Der große Parfüm-Guide für Frauen

duft-parfum-parfumauswahl

Ein Duft steht für eine flüchtige Schönheit. Wenn Sie es schaffen, den richtigen Duft auszuwählen, dann haben Sie wohlmöglich eine imaginäre zweite Haut für sich gefunden. Aber in der Welt der Düfte gibt es viele Begriffe, ohne deren Kenntnis der Traum vom perfekten Duft etwas schwieriger zu erfüllen ist. Wir verraten Ihnen, wie Sie ein auf Ihre Persönlichkeit zugeschnittenes Parfüm auswählen und wie man sich in der Parfümwelt richtig orientiert.

Auswahl des Duftes nach den Duftstoffen

Viele Frauen treffen eine Kaufentscheidung basierend darauf, wie die Duftstoffe zum Zeitpunkt der Anwendung duften. Es ist jedoch gut zu wissen, dass die einzelnen Duftstoffe allmählich freigesetzt werden. Jeder Duft ist nach einer Duftpyramide aufgebaut, die aus der Kopf-, der Herz- und der Basisnote besteht. Hierbei spielt auch das harmonische Zusammenspiel der Duftstoffe miteinander eine wichtige Rolle.

 

  • Die KOPFNOTE (obere Ebene der Duftpyramide) bestimmt unseren ersten Eindruck und zieht die Aufmerksamkeit auf sich. Sie enthält Duftessenzen, die innerhalb 15 Minuten verfliegen.
  • Die HERZNOTE (mittlere Ebene der Duftpyramide) folgt im Anschluss an die Kopfnote und prägt maßgeblich den Charakter des Duftes. Sie ist mehrere Stunden wahrnehmbar und spielt die wichtigste Rolle bei der Auswahl eines Duftes.
  • Die BASISNOTE (untere Ebene der Duftpyramide) verleiht dem Duft Tiefe und Ausdauer. Sie kommt etwa eine Dreiviertelstunde nach dem Aufsprühen zur Geltung mischt sich mit der Herznote.

Duftarten und Duftfamilien

Obwohl die Klassifizierung von Düften nach der Zusammensetzung weltweit nicht einheitlich ist, folgen viele Hersteller der offiziellen französischen Klassifizierung nach der Société Française des Parfumeurs. Diese unterteilt Düfte in sieben Hauptarten von Düften (Duftfamilien), die weitere Unterkategorien haben.

 

  • Zitrus: Zitrusdüfte haben den höchsten Anteil an Zitrusessenzen, die die fruchtigen oder blumigen Noten ergänzen, ähnlich wie bei den Unisex-Düften Atelier Cologne Orange Sanguine oder Elizabeth Arden White Tea Mandarin Blossom. Meist handelt es sich um leichtere Eaux de Toilette oder Eaux de Cologne, die sich perfekt als frischer Sommerduft eignen.
  • Blumig: Die Familie der blumigen Düfte ist am häufigsten vertreten, da die Nachfrage nach ihnen am größten ist. Die beliebtesten Düfte beinhalten häufig den Duft von Rosen, Jasmin, Lavendel, Lilien, Iris, Magnolien, Maiglöckchen und Tuberose. Sie bestehen entweder aus einer einzigen Blumennote (Soliflor) oder enthalten eine harmonisierte Komposition mehrerer verschiedener Blüten. Charakteristisch für süße Düfte sind vor allem blumige, fruchtige, holzige (blumig-holzige) oder frische (blumig-zitrische) Noten. Blumige Düfte eignen sich hervorragend für den Frühling.
  • Fougére: Die Fougère-Düfte werden vor allem vom Moos, Farn, Zypressen und Flechten dominiert, die die blumigen oder würzigen Noten auf eine extravagante Art und Weise zur Geltung kommen lassen. Sie sind eher typisch für Herrendüfte. Fougère-Inhaltsstoffe können Sie jedoch auch in originellen Damen- oder Unisex-Düften finden.
  • Orientalisch: Schwere, leidenschaftliche Düfte wie Mugler Alien zeichnen sich durch würzige Noten aus. Hierzu gehören beispielsweise typische Vanille-, Moschus- und pudrige Düfte sowie blumig-würzige (Jasmin, Freesie, bulgarische Rose…) Düfte. Sie haben eine wärmende Wirkung während des kalten Winters oder eignen sich besonders für feierliche Anlässe.
  • Holzig: Grundsätzlich enthalten holzige Düfte Zeder, Rosen-, Sandel und Ebenholz sowie weitere edle Hölzer. Sie werden meistens mit orientalischen Duftessenzen wie Madagaskar-Vanille und blumigen Noten gemischt. Ein gutes Beispiel für einen solchen Duft ist Armani My Way, bei dem Vanille und indischer Jasmin mit Wacholderessenzen gemischt werden. Sie eignen sich insbesondere als Herbstduft.
  • Chypre: Diese Duftfamilie wurde nach dem Duft Chypre aus dem Jahr 1917 benannt, in welchem Evernia, Moschus, Patschuli und Bergamotte das Sagen haben. Ein typischer Chypre-Duft ist Narciso Rodriguez For Her Pure Musc.
  • Leder: Die Düfte dieser Duftfamilie werden meist durch Tabak sowie blumige und fruchtige Noten ergänzt. Es handelt sich hierbei oftmals um Unisex-Düfte.

 

Bei weiteren Klassifizierungen von Düften nach Duftfamilien können Sie auch auf Begriffe wie Gourmand- und Aldehydduft sowie aquatischer, grüner oder aromatischer Duft stoßen. Die Hersteller sind bei der Namensgebung sehr kreativ und kombinieren oft einzelne Kategorien miteinander. 

parfum-spritzen-parfumauswahl

Düfte nach Duftkonzentration

Die Haltbarkeit eines Duftes hängt vom Verhältnis von Wasser, Alkohol und Duftstoffen im Duft ab. Je mehr Duftstoffe der Duft enthält, desto länger hält er und intensiver ist. 

 

  • EdF (Eau Fraîche): Ein leichtes EdF enthält eine Duftstoffkonzentration von ca. 1–3 % und ist besonders für die warmen Monate des Jahres geeignet. Es ist sehr dezent, verfliegt schnell und hält länger auf der Kleidung als direkt auf der Haut. Es handelt sich oftmals um eine leichtere Variante eines bekannten Duftes, die sich für den Sommer eignet.
  • EdC (Eau de Cologne): Ein EdC enthält eine Duftstoffkonzentration von weniger als 5 % in 70 % Alkohol und eignet sich daher eher zur Erfrischung.
  • EdT (Eau de Toilette): Ein Eau de Toilette enthält eine Duftstoffkonzentration zwischen 4–8 % in 80 % Alkohol. Die Ausdauer ist länger, aber dennoch ist es besser die Anwendung tagsüber zu wiederholen. 
  • EdP (Eau de Parfum): Ein Eau de Parfum enthält eine Duftstoffkonzentration zwischen 8–15 % in 85–90 % Alkohol. Es duftet intensiv. Zudem können Sie den Duft den ganzen Tag und manchmal sogar länger genießen, da die Haltbarkeit eines EdP so lange ist.
  • P/E (Parfum/Extrait de Parfum): Das Parfum enthält Duftstoffkonzentration zwischen 15 bis 30 % in konzentriertem Alkohol. Es handelt sich daher logischerweise um die teuersten Düfte, aber ihr Verbrauch ist besonders gering – der Duft hält mehrere Tage auf der Kleidung.

4 ZUSÄTZLICHE TIPPS: Wie wählt man einen Duft als Geschenk?

  1. Nach Anlass

Die Auswahl eines Duftes kann auch anhand eines konkreten Anlasses ausgewählt werden. Für feierliche Anlässe eignen sich vor allem orientalische, holzige oder würzige Fougère-Düfte. Sie eignen sich jedoch nicht für das Tragen zur Arbeit. Hier sollten Sie lieber zu einem leichten und frischen Duft, wie einem zitrischen Eau de Toilette oder einem Duft mit blumigen oder blumig-fruchtigen Noten greifen. Für eine romantische Begegnung sowie für Sinnlichkeit sorgen hingegen würzige Düfte mit Moschus (Moschusdüfte), die auf die Pheromone wirken. Dank eines frischen, grünen (Chypre, holzig) oder aquatischen Duftes (mit Wasserakkorden) können Sie sich an freien Tagen völlig sorglos fühlen. 

 

  1. Entsprechend der Persönlichkeit der Trägerin

Bestimmte Typen von Persönlichkeiten wählen oftmals die gleichen Duftkompositionen. Selbstbewusste Frauen bevorzugen daher geradlinige blumige Düfte, während romantische Damen blumig-fruchtige Düfte wie Calvin Klein Eternity Eau Fresh mögen. Die leidenschaftliche Femme fatale hingegen greift lieber nach orientalischen und würzigen Düften. Aktive Frauen lassen sich gerne von einen Duftschleier mit leichten Zitrusnoten, grünen Essenzen oder frischen Meeresakkorden umhüllen. Mit einem Unisex-Duft wie Tiziana Terenzi Gold Kirke oder einem Duft mit sinnlichen Holznoten, pfeffrigen Essenzen oder Tabaknoten machen Sie garantiert nichts falsch, wenn Sie nach einem Geschenk für lässige Frauen suchen.

 

  1. Nach der Farbe

Sicherlich überwiegt bei Ihren Düften eine bestimmte Flakonfarbe, die gewöhnlich auf Ihren beliebten Dufttyp deutet. Leicht gelbes oder klares Glas verbirgt oft frische Noten von Zitrusfrüchten. Grüne Flakons zeichnen sich durch einen frischen Duft von Gras und Holz aus. Blaue Flakons umhüllen hingegen wie im Duft Novellista Summer Flare das Aroma von Meerwasser. Die Übergänge zwischen Lila und Rosa geben einen Hinweis auf die süßen fruchtigen Noten in Kombination mit blumigen Essenzen.

Die roten Flakons sind wiederum reich an orientalischen Duftstoffen sowie braunen, ocker- oder goldfarbenen Gewürzen. Und weil Schwarz die Farbe der Nacht ist, können Sie sich auf extravagante sowie sinnliche Inhaltsstoffe wie Kaffee oder rosa Pfeffer freuen, die zum Beispiel im Duft Yves Saint Laurent Black Opium enthalten sind.

Aber auch hier gilt, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Die Farbe des Flakons sollte lediglich zur Orientierung dienen, weil diese „Kennzeichen“ nicht hundertprozentig aussagekräftig sind.

 

  1. Nach der Jahreszeit

Sie können die Auswahl des Duftes auch an die vorherrschenden Wetterbedingungen anpassen. Der Frühling bietet Raum für romantische, blumige oder belebende, zitrisch-florale Düfte. Im Sommer sind Zitrusdüfte, fruchtige oder reichhaltige, blumige Düfte perfekt. Für die sonnigen Tage eignen sich auch leichte sowie frische grüne Essenzen oder Meeresakkorde. Im Herbst sollten Sie zu einem intensiveren, würzigen Duft mit einer süßen Basisnote greifen. Und im Winter sollten Sie einen delikaten Gourmandduft oder orientalischen Duft wählen.

Wir hoffen, dass wir etwas Licht ins Dunkle gebracht haben und Ihnen die Auswahl des passenden Duftes etwas erleichtert haben. Wir drücken Ihnen die Daumen, damit Sie Ihren Traumduft finden!