Die besten Selbstbräunungscremes

selbstbrauner-gebraunte-haut-sommer-avene-vita-liberata-bioderma-la-roche-posay

Sehnen Sie sich nach bronzefarbener Haut noch vor dem Sommer? Möchten Sie, dass Ihre Haut auch ohne Solariumbesuche gebräunt bleibt? Sehen Sie sich die besten Selbstbräunungscremes für das Gesicht und den Körper an und lernen Sie, wie man sie richtig anwendet. Wir hoffen, dass Ihnen unsere Ratschläge helfen, möglichst natürliche Ergebnisse zu erzielen und gefürchteten Flecken vorzubeugen.

Selbstbräunungscreme – wie funktioniert sie eigentlich?

Bestimmt haben Sie sich schon gefragt, wie so eine Selbstbräunungscreme wirkt? Hier ist die Antwort: Die Bräunung der Haut wird von der Docosahexaensäure, kurz DHA, verursacht, die in den allermeisten Selbstbräunungscremes enthalten ist. Diese reagiert in der oberen Hautschicht und verursacht, dass Zellen dunkler werden. Der ganze Prozess dauert einige Stunden und der gebräunte Effekt der Haut bleibt ungefähr eine Woche erhalten.

Wie wähle ich eine hochwertige Selbstbräunungscreme für den Körper aus?

Die Aufgabe der Selbstbräunungscremes ist klar. Aber die besten Produkte können neben der Färbung der Haut noch mehr liefern. Einige versorgen die Haut mit Nährstoffen, wiederum andere pflegen sie – achten Sie deshalb bei der Auswahl auf die angezeigte Wirkung, die der von Ihnen erwünschten Funktion entsprechen sollte.

Können Sie sich nicht entscheiden? Unsere Rezensionen der Selbstbräunungscremes helfen Ihnen, die richtige Entscheidung zu treffen. Anhand der Meinungen von Anwenderinnen verstehen Sie besser, welche Creme gut ist und welche Sie lieber meiden sollten.

Zu den besten Selbstbräunungscremes gehört unserer Meinung nach die schnelltrocknende Vita Liberata Fabulous. Sie ist in zwei Farbtönen erhältlich und kann Ihre Haut nicht nur natürlich bräunen, sondern auch über 72 Stunden mit Feuchtigkeit versorgen.

Wie wählen Sie die beste Selbstbräunungscreme für das Gesicht?

Bei der Wahl einer geeigneten Selbstbräunungscreme für das Gesicht gelten die gleichen Prinzipien wie bei den Selbstbräunungsprodukten für den Körper. Sicher ist, dass das Bräunungsgel Avène Sun Self Tanning auch Ihnen helfen kann, einen einheitlichen Teint sowie eine perfekte Bräunung mit bronzefarbenem Touch zu erzielen. Möchten Sie Ihre Haut neben der Bräunung auch ein wenig verjüngen? Dann setzen Sie auf das Selbstbräunungskonzentrat Collistar Self Tanners mit Vitamin E und Anti-Aging-Wirkung.

Langsam, aber sicher

Sollten Sie befürchten, den gewünschten Farbton nicht auf Anhieb zu finden, versuchen Sie es mit dem Trockenöl Lancaster Sun 365 Self Tanning Oil, das für eine allmähliche Bräunung sorgt. Die Anwendung ist viel einfacher als bei den klassischen Selbstbräunungscremes. Der einzige Nachteil liegt darin, dass der ersehnte Farbton erst durch wiederholtes Auftragen erreicht wird.

Für die empfindliche Haut

Womöglich haben Sie Selbstbräunungsprodukte wegen ihrer Zusammensetzung lieber gemieden. Aber die Zeiten ändern sich. Auch Ihre sensible Haut können Sie heutzutage mit den besten Selbstbräunungscremes behandeln, ohne Angst vor Hautirritationen haben zu müssen. Für den Körper ist das Feuchtigkeitsspray Bioderma Photoderm Autobronzant, für das Gesicht das Gel La Roche-Posay Autohelios geeignet.

Selbstbräunungscreme richtig anwenden

  • Das richtige Timing. Behandeln Sie Ihren Körper und Ihr Gesicht einen Tag vor der Anwendung mit einem Peeling und entfernen Sie stärkere Härchen, die beim Auftragen stören können.
  • Die Feuchtigkeitszufuhr nicht vergessen. Benutzen Sie nach dem Duschen eine ölfreie Feuchtigkeitscreme. Auf der trockenen Haut würde die Selbstbräunungscreme nur unzureichend reagieren und es könnten unerwünschte Flecken entstehen.
  • Sie brauchen mehr Schutz. Verwenden Sie immer Latexhandschuhe. Im Idealfall können Sie auch noch einen Anwendungshandschuh überziehen. Es gibt nichts Schlimmeres als orangefarbene Hände! Passen Sie auf, Ihre Füße von unten nicht zu verschmieren.
  • Fangen Sie bei den Knöcheln an. Cremen Sie dann die Beine, die Arme und den Körper ein. Das Gesicht sowie die Fuß- und Handrücken zuletzt und nur mit kleinen Mengen der Creme behandeln.
  • Gehen Sie zügig und zugleich bedacht vor. Selbstbräunungscremes und -schäume reagieren auf der Haut sofort nach dem Auftragen. Überlegen Sie sich deshalb im Voraus, wo Sie gebräunt sein wollen, und arbeiten Sie flott. Das heißt aber nicht, nachlässig vorzugehen – ganz im Gegenteil, seien Sie sorgfältig.
  • Wählen Sie aus! Die Handflächen und einige weitere Körperteile werden nie von der Sonne gebräunt, deshalb sollten Sie sie auch nicht mit der Selbstbräunungscreme behandeln.
  • Tragen Sie die Creme gleichmäßig auf. Achten Sie darauf, stets vergleichbare Mengen aufzutragen, damit ein Bein nicht dunkler aussieht als das andere.
  • Machen Sie kreisende Bewegungen. Beim Auftragen sind große, regelmäßige kreisende Bewegungen optimal.
  • Halten Sie die Gelenke angewinkelt, sodass die Haut gespannt wird. Damit in den Falten keine ungleichmäßigen Linien entstehen, ist es wichtig, die Gelenke angewinkelt zu halten. Hierbei geht es um Ellbogen, Knie, Finger und Zehen.
  • Warten Sie. Um die besten Resultate zu erzielen, fassen Sie mindestens 1 Stunde nichts und niemanden an. Während Sie warten, können Sie checken, ob Sie irgendwelche Stellen übersehen haben.
  • Kontrollieren Sie alles. Sollten Sie eine vergessene Stelle finden, cremen Sie sie nachträglich mit dem Selbstbräuner ein.
  • Waschen Sie sich die Hände. Selbst wenn Sie Handschuhe in zwei Schichten trugen, waschen Sie sich nach der Anwendung eines Selbstbräuners vorsichtshalber trotzdem die Hände.
  • Damit die Bräunung möglichst lange hält. Acht Stunden nach dem Auftragen der Creme sollten Sie Ihre Haut weder anfeuchten noch Make-up oder Pflegeprodukte anwenden. Behandeln Sie das Gesicht sowie den Körper jeden Tag mit einer ölfreien Feuchtigkeitscreme.
  • Wenn die Bräunung nachlässt. Den ganzen Prozess wiederholen. Zunächst müssen Sie allerdings mit einem Peeling, Scrub oder Luffa-Schwamm möglichst viel Pigment entfernen (ein Duschgang wird dabei bestimmt nicht genügen, rechnen Sie lieber mit fünf). Tragen Sie die Creme auf die nicht behandelte Haut auf, riskieren Sie, dass die Bräunung ungleichmäßig wird.

Möchten Sie, dass Ihr Gesicht perfekt „gebräunt“ wird?

  • Dann brauchen Sie einen Schwamm. Verwenden Sie einen Schwamm, um das Produkt gleichmäßig aufzutragen. Vergessen Sie nicht, das Produkt auch in die Haarlinie einzureiben, damit zwischen Ihrem Haar und dem Gesicht keine unnatürlich auffällige Linie klafft.
  • Von der Gesichtsmitte nach außen hin vorgehen. Hals und Hautareale hinter den Ohren nicht vergessen.
  • Heben Sie stets die natürlichen Gesichtskonturen hervor. Es kann nicht schaden, wenn Sie eine größere Menge Gel oder Serum auf die gleichen Stellen wie beim Contouring auftragen.

 

Unser TIPP: Nicht einmal die beste Selbstbräunungscreme der Welt lässt sich einfach so im Handumdrehen auftragen. Es gibt spezielle Anwendungshandschuhe, die Ihnen helfen, das Produkt möglichst präzise und gleichmäßig aufzutragen. Einen sehr guten Dienst leistet da die Vita Liberata Tanning Applikationshandschuhe.

Warum auf den Sommer warten, wenn eine schöne Bräunung immer möglich ist?