Die besten Tipps, wie Sie das Problem mit der Cellulite loswerden (ohne dabei die Nerven zu verlieren)

Cellulite

Wie geht man mit Cellulite um

Die Zeit um den Jahresbeginn ist für mich persönlich immer ein wenig komisch. Die Weihnachtsdeko ist wieder in Regalen verstaut und allmählich spürt man, dass der Frühling naht. Vielleicht werden auch Sie von der Vorstellung geplagt, dass Sie im Freibad nicht nur Ihre neue Bademode, sondern auch Ihre Cellulite zur Schau stellen werden. Ich habe wieder einmal nachgeforscht, wie andere Frauen ihre Cellulite bekämpfen, und dabei gehofft, dass endlich eine Wunderpille erfunden wurde, die die Cellulite im Nu verschwinden lässt. Ohnehin bin ich auch dieses Jahr mit unzähligen Artikeln konfrontiert, die den Frauen versprechen, die Cellulite „zu verringern“, die Haut „zu glätten“ oder sogar die Problemzonen „verschwinden zu lassen“. Und ertappe mich erneut dabei, nach wie vor nicht zu wissen, wie ich mein Problem mit der Cellulite in Griff bekommen könnte.

Frischer Wind aus dem Westen

Diesmal scheint es aber, dass sich die Sache zum Besseren wendet. Aus dem Westen weht ein frischer Wind der Hoffnung, denn namhafte Models wie Ashley Graham oder Iskra Lawrence reden Klartext: Wir akzeptieren unseren Körper und lieben uns so, wie wir sind. Es ist nicht die Cellulite, die uns definiert. Und sie schmälert auch nicht unsere Würde.

Cellulite zu haben heißt doch nicht, dass wir faul, hässlich oder übergewichtig sind, dass wir nicht gut genug sind oder dass wir dies oder jenes lieber nicht tragen sollten. Solcherlei Gedanken reden wir uns nur ein. Seit Jahren verknüpfte mein Unterbewusstsein den Begriff Cellulite mit dem Bild eines schlanken Arms mit einer Orange in der Hand und einer dramatischen, kämpferischen und ab und zu sogar bedrohlichen Bildunterschrift, die von ewiger Verdamnis spricht, wenn man die Cellulite nicht sofort bekämpft. Das Ganze gepaart mit Schuldgefühlen, da ich all die empfohlenen Ratschläge, Tipps und Tricks gewissenhaft erfüllte, aber die Cellulite nach wie vor mein Spiegelbild prägte.

2018 erlebe ich womöglich das erste Mal, dass ich im Spiegel diverse Hautunebenheiten sehe, ohne mich, wie früher üblich, zu hassen. Klar, es ist nicht einfach, die eigene Cellulite hinzunehmen oder gar zu mögen. Es ist sinnvoll, die von Cellulite betroffenen Stellen richtig zu pflegen, um größere gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Ebenso wichtig ist es, auf eine gesunde Lebensführung zu achten, die Gesichtshaut abzuschminken, Zähne zu putzen, viel zu trinken und viel Sport zu treiben. Die Cellulite dient allerdings nicht dazu, andauernd vor dem Spiegel beobachtet und gehasst zu werden oder auch an schönen Tagen unter langen Klamotten versteckt zu werden.

Wohlbefinden

Cellulite unter der Lupe oder warum ausgerechnet ich?

Cellulite trifft keinesfalls nur Menschen mit Übergewicht. Sie ist eine absolut normale Erscheinung, die bei Frauen und Männern aller erdenklichen Typen und Größen auftreten kann. Es handelt sich nämlich um die ganz natürliche Art der Fetteinlagerung, die unseren Körpern zu eigen ist. In Kombination mit schlaffem Bindegewebe, das die Haut mit dem darunter liegenden Muskel verbindet – und zwischen diesen zwei Schichten befindet sich eben unser Körperfett –, führt sie dazu, dass die Fettzellen nach oben gedrückt werden, sodass eine unebene Hautoberfläche entsteht: die gefürchtete „Orangenhaut“. Der jeweilige Cellulitegrad hängt auch vom Zustand des Lymphsystems ab, das das überschüssige Fett aus der Unterhaut entfernt und Schadstoffe aus dem Körper ausschwemmt.

Die beste Cellulite-Pflege

Ich habe für dieses Jahr beschlossen, den ewigen Krieg mit der Cellulite beizulegen und eine Art Waffenstillstand auszurufen. Ich möchte lernen, wie mit der Cellulite richtig umzugehen ist. Es gilt ja bekanntlich, nicht die Folgen, sondern in erster Linie die Ursachen zu beseitigen. Ich achte darauf, regelmäßig Wasser zu trinken, mich ausgewogen zu ernähren und mich viel zu bewegen. Darüber hinaus setze ich auf Prävention – ich massiere regelmäßig anfällige Körperpartien, versuche, meinen Stoffwechsel anzuregen, behandle meine Haut mit natürlichem Peeling aus gemahlenem Kaffee, Meersalz und organischem Kokosöl.

Die Naturkosmetikmarke Weleda bietet für diese Anwendungen ein hervorragendes Anti-Cellulite-Päckchen, in dem Sie einen Massageschwamm, ein Duschpeeling und ein Öl mit Birkenauszügen finden. Zudem lohnt es sich, den Stresspegel zu reduzieren. Denn Stress beeinträchtigt unser hormonelles Gleichgewicht und verhindert die normale Östrogenproduktion, die wir benötigen, damit das Körperfett optimal verbrannt werden kann. Ich wiederhole: Im Bad sind ab jetzt Ruhe und null Stress angesagt! Es sind vor allem die vielen unrealistischen Erwartungen, die viel zu oft die Verbesserungschancen untergraben.

Anti-Cellulite-Cremes

Ich habe freilich auch unzählige Cremes aus allen möglichen Preissegmenten ausprobiert. Manche haben eine sichtbare Besserung bewirkt, andere eher nicht. Die Auswahl ist heutzutage in der Tat groß. Auf dem Markt finden Sie entsprechende Produkte von Avon, Eveline oder Dermokosmetikartikel von Biotherm, Eucerin, Vichy oder Collistar über die koreanische Kosmetik Missha mit wärmendem Effekt bis hin zur Luxuspflege von Elancyl u. v. m. Was aber wirklich hilft, die Cellulite zu akzeptieren und zu verbessern, sind regelmäßige Rituale. Pflegen Sie Ihren Körper jeden Tag aufs Neue, machen Sie daraus eine angenehme und gesunde Angewohnheit. Ihre „Verbündeten aus der Tube“ können Sie in aller Ruhe hier auswählen.

Als ich meine Freundinnen und Kolleginnen zum Thema Cremes gegen Cellulite befragte, war ich ganz schön erstaunt, wie viele solcher Gels, Cremes oder Seren sie in ihrem Kosmetikregal haben. Und zwar auch die Dünnen! Wir haben für Sie eine Liste unserer Lieblingsprodukte zusammen, die Sie gern ausprobieren können. Was ist das Ziel dieser Mission? Freude an Pflegeritualen! Ein Hoch auf den Minirock!

Hautdellen

Wenn Sie Ihre Cellulite von führenden Dermatologen gepflegt wissen wollen, greifen Sie zu Produkten der Marken Collistar und Elancyl. Diese Produkte leisten eine zielgerichtete straffende Pflege. Die Fachleute von Elancyl präsentierten 1978 als erste die Idee, bei der Cellulite-Pflege Koffein einzusetzen. Zudem entwickelten sie das interessante Konzept der sogenannten Chronobiologie, bei der die natürlichen Wirkstoffe im Einklang mit den Biorhythmen des Körpers verwendet werden. Auch die Duschpflege mit Extrakten aus Fiederspiere und Efeu hat sich gut bewährt – im Idealfall in Kombination mit der Körpercreme Fermeté.

Im Angebot der italienischen Marke Collistar finden Sie die Special Perfect Body Kollektion, in der hochwertige Cellulite-Pflegeprodukte wie das kühlende Gel, die intensiv schlankmachenden Seren oder diese Schlammpackung für Zuhause enthalten sind. Collistar bietet alles, was Sie gut gebrauchen können, wenn Sie Ihre kontrovers-problematischen Körperstellen optimal pflegen möchten. Die Markenprodukte beinhalten viele wirksame Pflanzenextrakte: aus Echinacea, grünem Kaffee oder Meeresalgen.

Und ein Ratschlag zu guter Letzt: Respektieren Sie einfach Ihren Körper und verlangen Sie ihm nicht etwas Unmögliches ab. Das macht Sie glücklich. Denn glückliche Frauen sind schöne Frauen.