Entdecken Sie den neuen Beauty-Trend: Non-Touring!

non-touring-make-up-beauty-trend

Einer der Beauty Trends für das Jahr 2020 ist das Non-Touring, das Sie auf jeden Fall ausprobieren sollten. Damit Sie diesen Stil perfekt meistern, haben wir eine Schritt für Schritt Anleitung für Sie vorbereitet.

In den letzten Jahren war insbesondere die Gesichtskonturierung (Contouring) in Mode, also die Betonung der Gesichtszüge mithilfe von dunkleren Make-ups oder Bronzern. Kim Kardashian machte diesen Make-up Stil populär, woraufhin die sozialen Netzwerke mit Tutorials überflutet wurden. Anschließend kam das Strobing – ein Stil, der für seinen hohen Glanz und die vielen Glitzer bekannt ist. Diese Schminktechnik ist jedoch für künstliches Licht im Studio sowie Kameralitze optimiert. Daher eignet sie sich nicht für das Tageslicht, da die Wangenknochen übertrieben aufgehellt wirken würden.

Mittlerweile neigt die dekorative Kosmetik eher zum Non-Touring. Diese Make-up Technik meistern Sie ganz einfach! Sie erhalten mit ihr eine strahlende sowie jugendlich aussehende Haut, bei der sich selbst Frauen nach Ihnen umdrehen werden. Mit der richtigen Vorgehensweise verlassen Sie Ihr Haus mit einem samtig glatten, frisch wirkenden Gesicht, das auch bei Tageslicht natürlich aussieht.

Wie kriege ich das hin?

Falls wir Ihre Aufmerksamkeit geweckt haben und Sie das Non-Touring ausprobieren möchten, dann werden Sie auf jeden Fall viele Highlighter, schimmernde Lidschatten, glänzende Lippenstifte und gegebenenfalls einen Lipgloss benötigen.

  1. Schritt: Natürliche Basis

Reinigen Sie zunächst das Gesicht und gönnen Sie ihm einen feuchtigkeitsspendenden Primer. Anschließend eine leichte Foundation, ein Fluid oder noch besser eine BB Creme. Sie sollten es jedoch nicht übertreiben und sie nur sehr sparsam auftragen. Denken Sie daran, dass Ihr Ziel eine leichte bis mittlere Abdeckung ist, bei der Sie leichte Hautmakel nicht kaschieren. Ein No-Go ist auf jeden Fall ein Full-Coverage-Make-up, weil der Look hierdurch an Natürlichkeit verliert.

natuerliche-basis-make-up

  1. Schritt: Es werde Licht

Tragen Sie einen Highlighter auf die Wangenknochen auf und verblenden Sie ihn bis zu den Schläfen. Tragen Sie ihn auch leicht auf den Nasenrücken, unter die Augenbrauen und das Philtrum (die Rinne zwischen der Nase und der Oberlippe) auf. Einen Vorteil beim Non-Touring haben Frauen mit einer öligen Haut. Falls Sie jedoch nicht diesen Hauttyp besitzen, dann können Sie mit dem Highlighter auch die Stirnmitte leicht aufhellen. Sollten Sie den Eindruck haben, dass Ihr Gesicht immer noch nicht den richtigen Glow hat, dann können Sie die aufgetragene Menge des Highlighters leicht erhöhen, bis Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind. Gehen Sie jedoch behutsam vor, um am Ende nicht wie eine Discokugel auszusehen.

Tipps für dunkle und helle Haut:

Haben Sie eine dunklere Haut mit einem gelben Unterton? Dann werden sich warme Goldnuancen eignen. Den Gesamtlook können Sie kinderleicht mithilfe des cremigen Highlighter-Sticks Touche Éclat Shimmer Stick von Yves Saint Laurent auffrischen. Falls Sie eher einen helleren Hauttyp haben, dann sollten Sie zum kühlen Rosafarbton Light Rose greifen.

Tipp für normale bis trockene Haut:

Einen Tropfen des flüssigen Highlighters von L’Oréal Paris können Sie bereits in Ihre Gesichtscreme hinzufügen oder sanft auf die Stellen einklopfen, die Sie zum Strahlen bringen möchten.

Tipp für fettige Haut:

Setzen Sie auf pudrige Produkte. Die vegane Palette von Makeup Revolution enthält beispielsweise gleich vier verschiedene Farbtöne, die man miteinander vermischen kann, um die perfekte Nuance für Ihren Teint zu erhalten.

non-touring-beauty-tipps

  1. Schritt: Mädchenhaft rote Wangen

Die Regel beim Non-Touring lautet, dass Sie das Rouge von der Gesichtsmitte zu den Wangenknochen auftragen. Falls Sie kein Puder verwenden, dann beenden Sie das Auftragen des Rouges mit einem leichten Pinselzug nach untern, um die widerspenstigen, feinen Härchen zu glätten. Das Mono Rouge von Lancôme passt ideal in die Handtasche, besitzt einen Spiegel sowie einen Pinsel. Die Palette von Makeup Revolution enthält acht matte und glänzende Farbtöne, von den Sie begeistert sein werden.

  1. Schritt: Das Spiel mit den Schatten

Beim Schminken der Augen geht man beim Non-Touring dezent vor. Daher sollte man unter der Berücksichtigung des Farbtons des Highlighters, eher zu weniger ausdrucksstarken Lidschatten greifen. Tragen Sie zunächst einen hellen Farbton auf das gesamte Augenlid auf. Für die Augenwinkel sollten Sie hingegen eine dunklere Nuance verwenden, um Ihrem Blick an Tiefe zu verleihen. Gefallen Ihnen weit geöffnete Augen? Nichts leichter als das! Sie müssen hierfür nur den hellsten sowie glänzendsten Lidschatten z. B. Color Queen auf die Mitte des Lids auftragen. Wir haben gleich zwei Lidschatten-Paletten mit warmen sowie kalten Lidschatten ausgewählt: die von Maybelline enthält pfirsichfarbene sowie violette Farbtöne, während die Palette Barry M In The Buff eine Farbvielfalt von Nude-Farben bis hin zu Gold und Grau enthält.

  1. Schritt: Verführerische Lippen

Beginnen Sie mit dem Auftragen eines feuchtigkeitsspendenden Lippenbalsams und fahren Sie mit einem Lippenstift fort, der Ihre natürliche Lippenfarbe unterstreicht und Ihren Lippen zusätzlichen Glanz verleiht. Wenn Sie einen jungfräulich rosafarbenen Mund haben möchten, dann sollten Sie sich für den warmen Farbton Tempt Me Pink entscheiden und diesen durch einen transparenten oder leicht gefärbten Lipgloss ergänzen. Falls Sie noch wärmeren Farbnuancen oder matten Lippen den Vorzug geben, dann wird Ihnen der Lippenstift Lancôme Ardent Sand am meisten gefallen. Und jetzt fehlt Ihnen nur eine Sache zur absoluten Vollkommenheit: ein zufriedenes Lächeln.

non-touring-barry-m-yves-saint-laurent-maybelline-lancome

tracking pixel