Haare zu Hause färben: Welche Möglichkeiten gibt es?

haare-faerben-haarfarbe-haarpflege

Leiden Sie neuerdings fast jeden Tag unter einem „Bad Hair Day“ und können den Moment nicht abwarten, endlich wieder einen Termin im Haarstudio zu vereinbaren? Wir schaffen das! Sie brauchen keine Mütze, die Sie auch zu Hause tragen würden – vor lauter Angst, sich im Spiegel sehen zu müssen. Unsere Tipps für die häusliche Haarpflege stammen vom anerkannten Friseur Honza Kořínek.

Haare zu Hause färben

Eigentlich sieht alles so einfach aus – Farbe auspacken und die Ansätze färben. Aber das Ergebnis kann durchaus ziemlich enttäuschend sein. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie Ihr Haar ohne fremde Hilfe färben, probieren Sie am besten die Ratschläge von Honza Kořínek aus, damit Ihr Friseur beim nächsten Besuch keine etwaigen Schäden beheben muss.

Warum sind wir mit dem Ergebnis des Haarefärbens zu Hause nicht sonderlich zufrieden? „Ihr Friseur mischt die Farben extra für Ihre Bedürfnisse wir mixen etliche Farbtöne, damit das Endergebnis den Vorstellungen der Kundin entspricht. Das bedeutet, dass Sie zusammen mit Ihrem Friseur oder Ihrer Friseurin etwas aufgebaut haben, was sie zu Hause möglicherweise zerstören könnten. Vor allem vom Aufhellen zu Hause würde ich dringend abraten – denn das kann eine langwierige Katastrophe verursachen, deren Folgen manchmal erst nach Monaten auszukorrigieren sind. Ich kann mir vorstellen, dass es mit der schwarzen Farbe klappen könnte, denn Hand aufs Herz – nur sehr wenige Frauen gehen zum Friseur mit dem Wunsch, das Haar schwarz zu färben.“

Haare ohne unangenehme Folgen färben

Da das Färben der Haare zu Hause riskant sein kann, empfiehlt Honza, das Färben nur hinauszuzögern und lediglich die Ansätze oder Makel zu kaschieren.

„Am einfachsten ist es, ein Spray für Haaransätze zu kaufen, das vor allem von Damen mit weißem Haar benutzt wird, die ansonsten alle zwei Wochen zum Friseur rennen müssten. Jetzt kommt die Zeit, in der es allen Frauen gut dienen kann. Grundsätzlich gilt: Kaufen Sie immer ein etwas dunkleres Spray, denn es sieht dann besser aus, wenn die Ansätze dunkler sind und nicht herausstechen. Ein Ansatzspray verbleibt üblicherweise bis zum nächsten Haarewaschen im Haar.“

TIPP VON NOTINO: Das Ansatzspray L’Oréal Paris Magic Retouch ist in verschiedenen Farbtönen erhältlich, haftet gut auf den Haaren und trocknet schnell.

Haare tönen

Eine weitere Möglichkeit ist es, die Haare nicht zu färben, sondern zu tönen! „Sie können Ihre Maske für das colorierte Haar noch upgraden und somit Ihre Farbe auffrischen. Das geht mit den Haarconcealern Kérastase Reflection, die Sie Ihrer Maske für das gefärbte Haar beifügen können, um der Farbe mehr Pepp zu geben. Dieses Vorgehen eignet sich für alle Brünetten sowie rot- und schwarzhaarige Frauen.“

TIPP VON NOTINO: Das Tönungsshampoo Redken Brownlights eignet sich ideal dazu, kühle braune Farbtöne zu erhalten.

Aber was, wenn Sie blond sind?

„Es ist durchaus auch möglich, unerwünschte rote und kupferne Reflexe in den Griff zu bekommen. Das ersetzt selbstverständlich weder eine Farbe noch eine Tönung, doch immerhin bekommt Ihr Haar mehr Kraft und Glanz. Allen Blondinen, deren Haare mehr und mehr gelb werden, empfehle ich die nährende lila Haarmaske Kérastase Blond Absolu Masque Ultra-Violet.

5 bis 15 Minuten einwirken lassen. Sie neutralisiert den Gelbstich. Von Vorteil ist, dass sie in einem Haarstudio beim weiteren Aufhellen keine Probleme bereitet. Jedes Haar reagiert aber etwas anders – manchmal entwickeln sich graue, manchmal weiße oder sogar lila Farbtöne. Wichtig ist es, anfangs Masken mit kurzer Einwirkzeit auszuprobieren. Erst dann mehr Maske und eine längere Einwirkzeit wagen.

TIPP VON NOTINO: Die Maske lässt sich auch mit dem Shampoo Blond Absolu Bain Ultra-Violet aus der gleichen Linie kombinieren.

Die Haare zu Hause richtig färben

Ihr Friseur wird es Ihnen höchstwahrscheinlich nicht empfehlen, aber wenn Sie Ihre Haare unbedingt zu Hause färben wollen, haben wir einige grundlegende Tipps für Sie parat:

  • Lesen Sie sorgfältig alle Infos auf der Verpackung, insbesondere zur Vorgehensweise.
  • Sie können nährende Masken ohne permanente Pigmente ausprobieren – zum Beispiel: Maria Nila Colour Refresh Cacao. So beleben Sie Ihre Haarfarbe. Und wenn das Ergebnis doch nicht Ihren Vorstellungen entsprechen sollte, können Sie sicher sein, dass diese Farbe nach einigen Haarwäschen nach und nach wieder verschwindet.
  • Sollten Sie kein graues Haar haben, kaufen Sie bitte auch keine permanente Farbe, sondern eine auswaschbare. Die wird mit der Zeit ausgewaschen und hinterlässt keine so stark sichtbaren Ansätze.
  • Wenn es geht, rufen Sie Ihren Friseur einfach direkt an, um sich mit ihm zu beraten.

Los geht‘s

Falls Sie fest entschlossen sind und Ihren Farbton gefunden haben, haben wir konkrete Tipps für Sie, wie Sie Ihr Haar zu Hause so färben, dass alles gut klappt.

  • Noch vor dem Färben müssen Sie entlang der Haare eine Creme auf die Hautkonturen auftragen. Auf diese Weise wird die Haut nicht fleckig verfärbt. Achten Sie allerdings darauf, die Haare nicht mit einzucremen, denn sonst haftet die Farbe nicht gut.
  • Holen Sie sich Hilfe, falls möglich, damit Ihr Haar hinten nicht anders als vorne aussieht.
  • Sie brauchen unbedingt einen hochwertigen Pinsel zum Färben der Haare.
  • Tragen Sie die Farbe lediglich an den Ansätzen auf, verteilen Sie sie nicht in die Längen (oder wenn, dann nur sehr kurz). Sonst kann es passieren, dass Ihre Haare unerwünschterweise gleich mehrere Farbtöne erhalten.
  • Während die Farbe einwirkt, entfernen Sie behutsam die aufgetragene Creme.
  • Lassen Sie die Farbe so lange einwirken, wie es in der Anleitung angegeben ist.

Pflege nicht vergessen! Farbe gründlich mit einem Shampoo auswaschen und eine hochwertige Haarmaske auf die Längen und Spitzen auftragen.