Kokosöl: Der perfekte Alleskönner

kokosoel-fuer-die-haut-und-haare

Natürliche Öle haben in den letzten Jahren einen festen Platz in unserem alltäglichen Leben eingenommen. In diesem Beitrag konzentrieren wir uns auf einen der Stars unter den natürlichen Ölen – Kokosöl. Bei diesem Öl handelt es sich nicht um einen kurzfristigen Hype, sondern einen hochwertigen sowie unglaublich vielseitigen Inhaltsstoff. Sie können das Kokosöl praktisch überall einsetzen, mit Ausnahme zum Fensterputzen oder für das Auto. Wofür man es verwenden kann und wie man sich seine positiven Wirkungen bestmöglich zu Nutze macht, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Warum Kokosöl?

Kokosöl ist ein Star unter den Ölen und es gibt viele Gründe dafür. Dank seiner Zusammensetzung finden Sie das Kokosöl in allen Arten von Kosmetik, aber auch regelmäßig auf dem Teller. Warum?

Ein wichtiger Bestandteil dieses Öls ist die Laurinsäure. Es gibt keinen anderen Stoff auf der Welt, der eine so hohe Konzentration an Laurinsäure hat, wie Kokosöl. Es besteht größtenteils aus mittellangen gesättigten Fettsäuren, die leicht verdaulich sind. Hierdurch werden keine unnötigen Fettreserven im Körper gebildet und auch der Stoffwechsel wird angeregt. Es hat auch viele weitere positive Wirkungen auf unseren Körper.

Dank seiner großartigen Formulierung eignet sich Kokosöl auch hervorragend für die Haut und das Haar… und dies in verschiedenen Formen. Um welche handelt es sich?

Kokosöl für den Körper

Öle haben eine großartige Eigenschaft – sie können unsere Haut sozusagen „versiegeln" und somit die Haut länger mit Feuchtigkeit versorgen. Aber um eine schön zarte Haut zu erlangen, müssen Sie der Haut zunächst etwas Feuchtigkeit spenden. Öle enthalten von Natur aus kein Wasser. Auch wenn Sie sich für ein Bio-Kokosöl wie Soaphoria Organic entscheiden, sollten Sie es daher auf feuchter Haut oder in Kombination mit einem anderen feuchtigkeitsspendenden Produkt kombinieren. Tragen Sie das Kokosöl beispielsweise unmittelbar nach einem Bad oder einer Dusche auf die Haut des Körpers auf.

Möchten Sie den Sommer mit Kokosöl während des Sonnenbadens genießen? Das können Sie gerne tun, aber denken Sie daran, dass Sie hierdurch einen ausreichenden Sonnenschutz erhalten. Wir empfehlen daher auf spezielle Sonnenschutzprodukte mit LSF zurückzugreifen. Sie können das Kokosöl dann als Ergänzung verwenden, um die Bräune zu verlängern.

UNSER TIPP: Versuchen Sie für eine besonders glatte Haut beispielsweise das Zucker-Peeling mit Kokosöl Dr. Feelgood BIO oder Saloos Bio Coconut Care aus.

Kokosöl für die Haut

Für Kokosöl im Gesicht gilt die gleiche Regel wie für die Pflege des Körpers – Sie müssen die Haut vorher hydratisieren, da Sie sie sonst unnötig austrocknen würden. Zudem würden Sie die Poren verstopfen, was insbesondere bei problematischer Haut die Akne verschlimmern könnte.

Wenn Sie es richtig und regelmäßig anwenden, profitieren Sie von der regenerierenden sowie nährenden Wirkung und verlangsamen so die Hautalterung. Versuchen Sie zum Beispiel Ihr Gesicht mit Kokosöl abzuschminken, es zu massieren oder als Gesichtsmaske zu verwenden. Falls Sie sich wirklich eine außergewöhnliche Pflege gönnen möchten, dann sollten Sie zur Gesichtsmaske FOREO Farm to Face Kokosnussöl greifen. Das Kokoswasser in der Maske sorgt für eine perfekte Hydratisierung, während das Kokosöl für eine optimale Versorgung mit Nährstoffen sorgt. In Kombination mit den weiteren Inhaltsstoffen erlangen Sie eine geschmeidige sowie strahlende Haut.

Kokosöl für die Zähne

Ja, Öle sind wahre Alleskönner! Dank des Gehalts an Antioxidantien und der antiseptischen Wirkung kann das Kokosöl beispielsweise Zahnfleischentzündungen lindern. Kokosöl hellt auch Ihre Zähne auch leicht auf. Selbstverständlich sind die Ergebnisse nicht mit einer mechanischen Zahnaufhellung vergleichbar.

Das Reinigen Ihrer Zähne mit Kokosöl ähnelt dem mit einer Zahnpasta – tragen Sie daher eine kleine Schicht auf die Zahnbürste oder den Finger auf und fahren mit dem Kokosöl vorsichtig über die Zähne und massieren Sie das Zahnfleisch. Dies bedeutet natürlich nicht, dass Sie komplett auf die Zahnpasta verzichten sollten. Fahren Sie im Anschluss wie gewohnt mit Ihrer Mundhygiene fort. Es handelt sich lediglich um eine angenehme und natürliche Ergänzung zu Ihrer Zahnpflege.

Kokosöl für das Haar

Shampoo, Conditioner oder Haarmaske aus Kokosöl? Gute Idee! Das Kokosöl versorgt das Haar mit Nährstoffen und stellt den Haarglanz wieder her. Es reduziert auch den Haarbruch und den Spliss. Hierdurch wird Ihr Haar wieder kräftiger und schöner aussehen.

Um die Hydratisierung und die Regeneration wird sich das Shampoo L’Oréal Professionnel Serie Expert Nutrifier kümmern. Die Kombination mit dem Conditioner Serie Expert Nutrifier aus derselben Serie sorgt für noch bessere Ergebnisse. Falls Sie besonders trockenes Haar besitzen, dann sollten Sie im Badezimmer Platz für die Kérastase Aura Botanica Bain Micellaire Riche schaffen. Es stärkt und hydratisiert das Haar dank der Kombination von Kokos- und Arganöl.

Sie können anschließend auch eine Kokos-Haarmaske mit reinem natürlichem Kokosöl anwenden. Sie müssen es lediglich auf das feuchte Haar auftragen und es sorgfältig einmassieren. Lassen Sie es dann mindestens 15 Minuten einwirken. Im Gegensatz zu anderen Arten von Masken müssen Sie diese Maske mit einem Shampoo aus Ihrem Haar spülen, damit es nicht zu fettig wird. Gönnen Sie sich diese Pflege maximal einmal pro Woche, um Ihre Haar nicht unnötig zu beschweren. 

UNSER TIPP: Haben Sie kein glattes Haar, sondern Locken? Sie finden Kokosnussöl auch in besonderen Haarpflegeprodukten für welliges Haar, wie z. B. dem Maui Moisture Curl Quench + Coconut Oil.

Nehmen Sie es in Ihren Ernährungsplan auf

Die Verwendung von Kokosnussöl geht definitiv über unsere Kosmetik hinaus – es kann Ihnen auch in der Küche Gesellschaft leisten! Warum? Es hilft zum Beispiel bei der Aufnahme von Vitaminen, Mineralien, Aminosäuren oder Kalzium, und dies ist nur ein Bruchteil seiner positiven Wirkungen.

Dank des hohen Rauchpunktes eignet es sich auch ideal zum Backen, Kochen und Braten. Und was noch? Es verleiht Ihrem Essen einen interessanten Geschmack und ein wunderbares Aroma. Aber Vorsicht, Kokosfett ist immer noch ein Fett und daher sollten Sie es nicht übertreiben. Wie bei jeder anderen Lebensmittelzutat sollten Sie eine angemessene Menge Kokosöl zu sich nehmen und Ihre Ernährung ausreichend abwechslungsreich gestalten.

 

Haben Sie sich bereits entschieden, wofür Sie Kokosöl verwenden werden? Egal, ob für die Haut, das Haar oder einem anderen Verwendungszweck, Sie werden mit den Ergebnissen auf jeden Fall zufrieden sein.