Mini-Serie über Akne, Teil II – Wie wird man sie wieder los?

Mal ehrlich, wenn Sie an dieser Stelle ein Wunderrezept erwarten, wie Sie Akne über die Nacht loswerden, werden wir Sie wahrscheinlich enttäuschen müssen. Die richtige Aknebehandlung ähnelt einem Marathonlauf. Eine Besserung ist bestenfalls nach Wochen zu sehen. Wenn Sie sich zu einigen grundlegenden Änderungen imstande sehen, wollen wir beginnen!

 Akne

Erinnern Sie sich noch an unseren Teil 1, in dem wir die häufigsten Gründe für Akne erklärt haben? Nämlich: vererbte Veranlagung, hormonelle Veränderungen, Krankheiten und ungesunde Lebensweise.

Gerade die letzten zwei Faktoren lassen sich am schnellsten beeinflussen. Der erste Schritt zur Heilung ist es, auf den Lebensstil zu achten. Bestimmt haben Sie schon davon gehört, dass panierte Speisen, Alkohol, Koffein und Süßigkeiten (vor allem schokoladeähnliche Erzeugnisse) schaden. Auf die echte Schokolade müssen Sie, wenn in Maßen verzehrt, nicht verzichten. Auch die sonstigen erwähnten Speisen sind keine direkten Akne-Auslöser, dennoch handelt es sich hier um Faktoren, die eine ungesunde Lebensweise begleiten. Hier müssen Sie ansetzen.

Ernährung als A und O

Es empfiehlt sich, frisches Obst und Gemüse zu sich zu nehmen, um den Körper mit Enzymen zu versorgen. Enzyme sind die Grundbausteine aller Zellen und helfen, die Haut zu erneuern. Auch Antioxidantien (Vitamine A, C, E) sind wichtig, denn sie schützen die Haut vor oxidativem Stress. Trinken Sie keine süßen Getränke, sondern pures Wasser (30 ml Wasser pro 1 kg Körpergewicht am Tag). Das Wasser wird die Akne zwar leider nicht ausschwemmen, aber es fördert den Stoffwechsel – dadurch wird der Körper von Abfallstoffen befreit, sodass weniger Entzündungen, darunter auch Akne, entstehen. Zucker hingegen fördert die Entstehung von Entzündungsherden (durch Gärung) – deshalb auf Süßigkeiten (bis auf hochwertige Kakaoprodukte) möglichst verzichten.

Ernaerung

Vitamine und Mineralstoffe

Die Problemhaut braucht zudem Vitamine der B-Gruppe (Bananen, Haferflocken, Kleie, Quinoa, hochwertiges rotes Fleisch, Samen), Zink, das die entzündete Haut austrocknet und heilt (Samen, Meeresfrüchte und Fisch, Hülsenfrüchte, Blattgemüse), oder auch ungesättigte Fettsäuren (insbesondere in Nüssen und Fisch). Ratsam sind auch reinigende Aufgüsse aus Brennnessel oder Löwenzahn. Um Akne zu behandeln, empfehlen wir, möglichst auf klassische Milchprodukte zu verzichten und stattdessen zu fermentierten Milchprodukten zu greifen, die die Mikroflora im Darm und somit auch die Abwehrkräfte stärken.

Kosmetikpflege zuhause

Basis jeder kosmetischen Aknebehandlung zuhause ist der Schlaf. Der Schlaf hilft Ihnen, den Stress zu bekämpfen. Zudem gilt, dass sich die Haut insbesondere im Schlaf am besten erneuert. Wenn Sie Akne haben und sich schminken möchten, empfehlen wir, Anti-Akne-Cremes und deckende Make-ups zu verwenden. Welche Make-ups und Akne-Cremes sind wohl am besten geeignet?

Anti_Akne_Cremes

  • Sehr hilfreich ist die Effaclar von La Roche Posay. Diese Creme ist in der Lage, Akne-Narben zu korrigieren und deren Weiterbildung zu lindern.
  • Damit Sie sich ansprechend schminken und dann ausgehen können, ohne Angst um Ihr Aussehen zu haben, benötigen Sie solche Make-ups, die die Haut abdecken und mattieren, sie dabei aber atmen lassen, sodass die Poren nicht verstopfen. Hierbei empfehlen wir Vichy Dermablend oder Vichy Dermablend 3D Correction mit LSF 25. Die erste Creme ist eher für kleinere Hautmakel gedacht, die zweite schafft es, auch größere Probleme in Griff zu bekommen.
  • Hüten Sie sich jetzt im Sommer vor der Sonne und benutzen Sie Sonnenschutzprodukte mit hohen Lichtschutzfaktoren!