Strahlende Haut: Highlighter richtig anwenden

highlighter-richtig-anwenden

Die Welt der flüssigen Highlighter und Puder-Highlighter ist sehr vielfältig, wie die von Bronzern oder Rouges. So viele Konsistenzen, Farbtöne und Finishs, bis sich einem der Kopf dreht... Haben Sie auch manchmal das Gefühl, dass Sie die Orientierung in der Welt der Highlighter verlieren? Falls die Antwort ja lautet, dann sollten wir gemeinsam einen Blick auf die Wahl des Highlighters werfen und worauf man beim Kauf achten sollte. Er sollte nämlich Ihrem Hautunterton sowie der Art des verwendeten Make-ups entsprechen. Natürlich bieten wir Ihnen auch detaillierte Anleitungen, wie Sie den Highlighter richtig auftragen.

Wahl des Highlighters nach Hautunterton

Manchmal ist es ziemlich schwierig abzuschätzen, welche Variante einem am besten steht. Vor allem dann, wenn Sie zum ersten Mal einen Highlighter kaufen gehen. Und wie findet man nun den ersehnten Highlighter? Als Grundregel gilt, dass die Farbnuance des Highlighters um eine Stufe heller sein sollte als Ihre eigener Hautunterton.

  • Ist Ihre Haut hell bis blass? In diesem Fall haben Sie einen kühlen Hautunterton und sollten daher nach kalten Farbtönen mit einem silbernen, perlmuttfarbenen oder rosa Schimmer Ausschau halten.
  • Haben Sie einen mittleren Hautunterton? In diesem Fall lohnt sich der Griff zu einem gold- bis aprikosefarbenen Highlighter.
  • Haben Sie einen warmen Hautunterton? Dann sollten Sie Ihr Haut mithilfe eines bronze- oder kupferfarbenen Highlighters zum Strahlen bringen.
  • Ein olivgrüner Hautunterton? In diesem Fall können Sie experimentieren und zwischen goldfarbenen bis leicht bronzefarbigen Highlightern wählen. Lediglich um die kalten Nuancen sollten Sie einen großen Bogen machen.
  • Möchten Sie nicht so viel darüber nachdenken? Greifen Sie nach einem universellen Highlighter, der für alle Hautuntertöne geeignet ist. Ein tolles Produkt ist beispielsweise der Highlighter theBalm Mary - Lou Manizer. Zudem ist dieser Highlighter nicht nur zum Aufhellen geeignet, sondern auch als effektvoller Lidschatten.

Flüssiger Highlighter oder Puder-Highlighter?

Wie auch immer Sie sich entscheiden, denken Sie daran, dass ein Puder-Highlighter am besten zu Make-up-Produkten passt, die auch die Puderform besitzen. Flüssige Highlighter sollten hingegen vor allem in Kombination mit flüssiger oder cremiger, dekorativer Kosmetik verwendet werden.

  • Highlighter für fettige Haut Falls Ihr Gesicht insbesondere in der T-Zone natürlich glänzt, dann empfehlen wir den Griff zu Make-up-Produkten in Puderform. Diese mattieren schön die Haut. Genauso sollten Sie auch bei der Auswahl eines Highlighters vorgehen. Die perfekte Wahl für Sie ist der leicht aufhellende Highlighter für die Augen und das Gesicht Shiseido Aura Dew Face, Eyes, Lips, dessen Formulierung mit japanischen Perlen angereichert ist. Er ist selbst für problematische Haut geeignet und falls Sie vielseitig einsetzbare Schminkprodukte mögen, dann werden Sie diesen Highlighter garantiert lieben. Er kann nämlich auch auf die Augen sowie die Lippen aufgetragen werden.
  • Highlighter für trockene Haut Genauso wie bei der Auswahl einer Foundation oder eines Concealers, eignet sich bei trockener Haut ein flüssiger Highlighter. Wir sind fest davon überzeugt, dass Ihnen die Arbeit mit dem Yves Saint Laurent Touche Éclat Radiant Touch richtig gefallen wird. Dank seiner dünnen Spitze können Sie den Amorbogen (das „Herz“ der Oberlippe) oder den Nasenrücken leicht aufhellen und damit auch feine Linien erfolgreich kaschieren. Der Highlighter ist zusätzlich mit Hyaluronsäure und Tocopherol angereichert, um Ihre Haut nicht auszutrocknen.

 

Unser Tipp: Bei fettiger Haut sollten Sie vor der Anwendung des Highlighters die Foundation, den Concealer und das Rouge mit einem Puder fixieren. Bei trockener Haut empfehlen wir ein Fixierspray zu wählen.

augen-mit-highlighter-zum-strahlen-bringen

Auftragen eines Highlighters – so geht‘s

Dem Einsatz eines Highlighters sind keine Grenzen gesetzt. Beachten Sie jedoch, dass er nur an den Stellen eingesetzt werden sollte, auf denen auch das natürliche Licht fällt. Beginnen Sie für einen noch dramatischeren Look mit einer vollständigen Konturierung.

  • Das richtige Werkzeug. Um mit dem Produkt optimal arbeiten zu können, benötigen Sie einen hochwertigen „Brush“. Sie können den Weg berühmter Visagisten gehen und sich für einen Fächerpinsel beziehungsweise Highlighter-Pinsel entscheiden. Für eine präzise Applikation können Sie selbstverständlich auch zu einem dünneren Pinsel greifen. Wir können den Highlighter-Pinsel Notino Master Collection mit synthetischen, japanischen Ecolon-Borsten nicht genug loben. Erwähnenswert ist auch der Pinsel BrushArt Everyday Collection, der in jede Handtasche passt.
  • Betonung der Wangenknochen. Denken Sie darüber nach, wie Sie Ihrem Gesicht mithilfe eines Highlighters mehr Strahlkraft verleihen können? Das Rouge wird eine guter und einfacher Leitfaden sein. Tragen Sie ganz einfach den Highlighter über das Rouge. Das heißt an den Stellen, wo die Wangenknochen am meisten hervorstechen. Für besonders beeindruckende Ergebnisse sorgt der Puder-Highlighter Bobbi Brown Highlighting Powder. Aber Achtung! Er ist in vier unwiderstehlichen Farben erhältlich.
  • Schmerzfreie Korrektur der Nase. Falls Ihnen Ihre Nase zu breit erscheint, dann können Sie sie mit dem Highlighter ohne Probleme optisch schmaler wirken lassen. Tragen Sie ihn mittig entlang der gesamten Nasenlänge auf. Falls Sie möchten, dass Ihre Nase niedlicher wirkt, dann sollten Sie ihn nur auf die Nasenspitze auftragen.
  • Volle Lippen. Sehnen Sie sich nach verführerischen Lippen? Zur Vergrößerung der Oberlippe genügt es schon, wenn Sie den Highlighter auf die Mitte der Lippenkontur auftragen. Die Unterlippe wird sinnlicher wirken, wenn Sie Ihrem Kinn einen sanften Schimmer verleihen. Für einen wirklich markanten Effekt sorgt in diesem Fall der metallische Yves Saint Laurent Couture Highlighter. Er lässt sich einfach verteilen und kann sowohl trocken als auch nass aufgetragen werden.
  • Erholte Augen. Falls selbst der Concealer nicht ausreicht, um die Müdigkeitsanzeichen zu kaschieren, dann ist der Highlighter die letzte Rettung. Tragen Sie Ihn auf die inneren Augenwinkel sowie unter und über den Augenbrauen auf. Wir garantieren Ihnen, dass Sie einen strahlenden Blick voller Energie haben werden. Immer noch nicht genug? Öffnen Sie Ihre Augen optisch noch mehr, indem Sie den Highlighter auf die Mitte der oberen Augenlider auftragen. Tragen Sie den Highlighter auf die Augenpartie auf, um die dunklen Augenringe zu kaschieren.
  • Denken Sie an die Stirn. Ja, auch auf die Stirn sollten Sie den Highlighter auftragen. Insbesondere dann, wenn Sie ein Fan des Konturierens sind und bereits vorher einen Bronzer auf die Schläfen aufgetragen haben. Eine Ausnahme gilt nur bei Frauen, deren Stirn übermäßig glänzt. Man möchte dies letztendlich nicht noch zusätzlich betonen.
  • Es geht auch ohne Make-up. Sie müssen nicht von Make-up besessen sein, um Ihrem Gesicht Strahlkraft zu verleihen. Ganz im Gegenteil. Sie können einen Highlighter direkt auftragen, sobald die Gesichtscreme von der Haut absorbiert wurde. Möchten Sie ein möglichst natürliches Finish zaubern? Dann können wir Ihnen wärmstens das Highlighter-Puder MAC Cosmetics Mineralize Skinfinish empfehlen. Es enthält einen Mineralkomplex mit 77 Mineralien und pflegendes Vitamin E.

 

https://www.youtube.com/watch?v=zi5LCqdWL2o

Bevorzugen Sie anschauliche Demonstrationen? Im Video zeigen wir Ihnen, welche Teile des Gesichts mit einem Highlighter für ein perfekt jugendliches Aussehen aufgehellt werden müssen.

 

Es ist bereits klar, wo und wie der Highlighter auf das Gesicht aufgetragen werden soll. Aber wussten Sie, dass Hollywoodstars den Highlighter auch auf den Schlüsselbeinen, den Schultern, den Armen und den Beinen anwenden? Wie wir bereits gesagt haben, sind der Fantasie wirklich keine Grenzen gesetzt – also worauf warten Sie noch!