Tipps für ein duftendes Zuhause

home fragrance cover

Der Herbst naht und bald braucht so mancher etwas mehr Gemütlichkeit in seinen vier Wänden. Wir geben Ihnen ein paar gute Ratschläge, wie Sie Ihren Haushalt in einen angenehmen und gemütlichen Ort verwandeln, an den Sie stets gern zurückkehren. Kennen Sie ein schöneres Gefühl, als die Tür zu öffnen und ein wohltuendes Ambiente vorzufinden? Nichts kann die Freude übertreffen, als nach Hause zu kommen und dabei zu wissen, dass Ihre Räume nicht nur Reinlichkeit ausstrahlen, sondern auch harmonisch duften. Es lohnt sich, die Zufriedenheit zu genießen, wenn sich Ihre Familie oder Ihr Besuch in einer perfekt gepflegten Umgebung wohlfühlen. Zuerst gilt es, den richtigen Raumduft auszuwählen. Wir haben für Sie eine Liste mit den besten Tipps erstellt, wie diverse Düfte im Haushalt ideal funktionieren.

Für jeden Raum ist ein anderer Duft geeignet.

Obwohl manche einen spezifischen Duft oder Aroma-Mix für die ganze Wohnstätte bevorzugen, vertreten wir die Ansicht, dass in jedem Haushalt gleich mehrere Düfte eingesetzt werden können. Allein das Ausprobieren und Suchen nach dem richtigen Aroma kann viel Spaß bereiten. Bevor Sie die Welt der Raumdüfte entdecken, möchten wir Sie mit einigen wichtigen Ratschlägen unserer Profis versorgen.

  • Flur: Heißen Sie Ihre Familienmitglieder oder Besucher mit einem Blütenaroma willkommen. Gardenien, Rosen oder Jasmin versprühen ein wunderschönes Aroma, das an die Frische frisch geschnittener Blumen erinnert. Eine gute Wahl, wenn Sie keine Zeit haben oder Ihnen das nötige Geld fehlt, um den Tisch in der Eingangshalle regelmäßig mit frischen Blumen zu dekorieren.
  • Küche: Die Küche zählt zu den Räumlichkeiten, in denen viele, zum Teil auch unerwünschte Gerüche vorkommen können. Vieles hängt davon ab, was und wie oft Sie kochen. Manche Gerüche können sich hartnäckig über Tage in der Küche halten. Wenn Sie Ihre Küche „reinigen“ wollen, damit man nicht auf Anhieb erkennt, was Sie zum Mittagessen serviert haben, versuchen Sie es mit Aromen wie Thymian oder Basilikum, die mit vielen Gerichten harmonieren. Um das unerwünschte Aroma zu vertreiben, gilt es zunächst, die Abzugshaube während des Kochens einzuschalten und eventuell mehrere Fenster zu öffnen, damit frische Luft den schweren Küchendunst ersetzen kann. Anschließend sind „saftige“ Fruchtaromen einzusetzen – wie beispielsweise Äpfel oder Zitrusfrüchte, die die Luft neutralisieren und auch in Konkurrenz mit anderen haltbaren Duftprofilen dominant agieren.


  • Schlafraum: Im Schlafzimmer tankt man neue Energie. Ein optimaler Ort, um die sogenannten „Zen-Aromen“ auszuprobieren. Greifen Sie zu Wohnraumdüften, die Lavendel, Ylang-Ylang, Sandelholz oder Kamille enthalten. Wenn Sie gern noch wärmere und sinnlichere Duftnoten anstreben, entscheiden Sie sich für etwas kräftigere, üppigere Duftprofile: Vanille, Moschus oder Bernstein. Diese sind insbesondere für die Wintermonate wie geschaffen, wenn man es zu Hause wohlig haben will.
  • Bad: Ein Ort, an dem ohnehin unzählige Produkte zur Geruchsneutralisierung vorhanden sind. Ganz egal, ob Sie sich für Lufterfrischer, Kerzen oder Raumsprays entscheiden – hier sind Zitrusdüfte zu empfehlen. Sie sind nämlich in der Lage, diverse Gerüche rasch zu neutralisieren und den Raum zu beleben. Aktuell sind vor allem Orange, Zitrone sowie Grapefruit angesagt.

 

Welche Raumduftsorten gibt es?

  • Duftkerzen: Eine duftende Kerze anzuzünden, ist ein traditionelles Mittel, das seit jeher zum Aromatisieren der Wohnstätten eingesetzt wurde. Die etwas gedämpft flackernden Flammen erzeugen eine intime, faszinierende Atmosphäre. Duftkerzen sind in der Regel sehr dezent.
  • Öl-Diffusoren: Ein Öl-Diffusor macht es möglich, Ihre Räumlichkeiten kontinuierlich mit Wohlgerüchen versorgt zu wissen, ohne dass Sie auf die offene Flamme einer Kerze aufpassen müssen. Es reicht aus, in solch einen Diffusor ein Stäbchen einzulegen. Danach muss man diese Gegenstände nicht überwachen. Somit stellen sie eine ideale Wahl für alle dar, die ständig auf Achse sind. Zudem sind sie recht universell einsetzbar, da Sie das Duftöl praktisch in alle erdenklichen Gefäße einfüllen können. Gut für alle, die auf die Ästhetik achten.
  • Raum- und Wäschesprays: Wenn Sie einen Raum oder Ihre Möbel sowie Wäsche möglichst schnell frisch machen wollen, ist ein hochwertiges Spray die beste und praktikabelste Wahl. Während es bei den Kerzen und Diffusoren etwas dauert, ehe sich der Duft in all seiner Intensität aufgebaut hat, sind Sprays in der Lage, alles im Handumdrehen zu aromatisieren.
  • Duftsäckchen: Es gibt auch fertige Päckchen, in denen sich ein bestimmtes parfümiertes Gemisch befindet und die in den Wäscheschrank oder die Garderobe gelegt werden, damit Ihre Kleider stets gut riechen. Hier empfehlen wir, eher unauffällige Duftprofile einzusetzen – das Aroma reiner Baumwolle ist eindeutig der Sieger.
  • Autodüfte: Sie ähneln den Lufterfrischern, die viele Kunden bereits aus ihren Fahrzeugen kennen. Auch zu Hause können Sie vor das Klimaanlagengitter einen Lufterfrischer klemmen. Sobald aus der Öffnung frische Luft in Ihre Wohnung strömt, wird auch der gewünschte Duft sehr effektiv in Ihren Wohnräumen verteilt.
  • Weihrauch: Es sind sowohl traditionelle als auch moderne Weihrauchwürfel erhältlich. Weihrauch kann Ihre Wohnung optimal beduften, ohne zu aufdringlich zu sein.
  • Potpourri: Mit einem Potpourri lässt sich eine Wohnstätte nicht nur aromatisieren, sondern zugleich auch dekorieren. Potpourris sehen gerade in Glasgefäßen sehr gut aus oder können in Verbindung mit künstlichen Blumen und Pflanzen eingesetzt werden.