Typfrage: Wie findet man das richtige Make-up?

Make-up

Das richtige Make-up ist die Basis für einen Look, aber gleichzeitig bereitet das große Angebot an verschiedenen Produkten vielen Frauen Schwierigkeiten. Wir geben Ihnen grundlegende Tipps zur Auswahl des richtigen Make-ups passend zu ihrem Hauttyp und Hautton.

 

Welches Make-up für welchen Hauttyp?Produkte

Normale Haut:

Das Hautbild ist ausgeglichen. Feine Poren, kaum Unreinheiten und eine rosige Farbe sowie Elastizität kennzeichnen das Hautbild. Herzlichen Glückwunsch, Sie müssen beim Make-up Kauf kaum etwas beachten und können frei wählen. Für langanhaltende Deckkraft sorgt zum Beispiel L’Oréal Paris Infaillible.

Mischhaut:

Die T-Zone (Stirn, Nase und Kinn) ist fettig ist, während die Wangen eher zu Trockenheit neigen. Setzen Sie zum Beispiel auf das Make-up Clinique Even Better, das sowohl bei trockener Haut als auch bei Mischhaut geeignet ist.

Trockene Haut:

Die Haut produziert weniger Talg und durch den Lipidmangel wird sie nicht so gut vor Feuchtigkeitsverlust geschützt. Die Haut ist trocken, spannt, juckt eventuell und zeigt schnell erste Fältchen oder schuppt sich sogar. Setzen Sie auf Make-up mit feuchtigkeitsspendendem Effekt wie das Collistar Foundation Supermoisturizing oder eine getönte Tagescreme.

Ölige/Fettige Haut:

Bei übermäßiger Talgproduktion neigt die Haut zu Glanz und vergrößerten Poren und es entsteht ein öliger Film auf der Haut. Das Make-up sollte kein Öl enthalten, um die vergrößerten Poren nicht noch mehr zu verstopfen und speziell für die Bedürfnisse von fettiger Haut entwickelt sein wie etwa das Maybelline Fit Me! Matte+Poreless. Allgemein empfiehlt sich mattierender Puder, um dem Glanz entgegenzuwirken wie der Clinique Stay Matte.

Problemhaut:

Eine erhöhte Talgproduktion führt zu Irritationen und Unreinheiten. Hier sind Make-up mit antibakteriellen Eigenschaften und speziell für unreine Haut und Akne entwickelte Produkte wie das Clinique Anti-Blemish Solutions die richtige Wahl!

Reife Haut:

Mit der Zeit verliert die Haut an Elastizität und wird trockener. Es ist wichtig, dass sich das Make-up nicht in den Falten ablegt, sondern diese eher ausfüllt und Feuchtigkeit spendet, während Inhaltsstoffe wie Hyaluron die Haut aufpolstern. Das Produkt L’Oréal Paris Age Perfect etwa setzt auf Vitamin C und E und ProXylane, um der Hautalterung gleichzeitig entgegenzuwirken. Die Shiseido Makeup Radiant Lifting Foundation SPF 15 nutzt Erkenntnisse der optischen Physik, um die Sichtbarkeit von feinen Linien und Schatten durch einen speziellen lichtspiegelnden Effekt zu mildern.

 

Wie findet man online die richtige Make-up Farbe?

Zu dunkles Make-up kann zu hässlichen Rändern führen, zu helles wirkt schnell krank. Aber wie findet man online den richtigen Make-up Ton? Zunächst sollten Sie bestimmen, welcher Hauttyp Sie sind – kühl, warm oder neutral. Dazu hilft ein Blick auf das Handgelenk:

Kühl: Die Venen am Handgelenk sind eher violett und die Haut hat einen rosa Unterton. Diese Typen haben meist grüne, graue, blaue oder hellbraune Augen, naturblondes, rotes oder hell- bis mittelbraunes Haar, einen blassen Teint und oft Sommersprossen.

Sie müssen Make-up mit bläulichen oder rosa Untertönen wählen. Diesen kann man oft an den Produktbezeichnungen ablesen wie „natural rose“ oder „rose beige“. Diese variieren von Marke zu Marke, sind aber eine gute Orientierung wenn Sie online Make-up kaufen.

Warm: Die Venen am Handgelenk sind eher grünlich und die Haut hat einen goldenen Unterton.  Dieser Typ hat meistens goldbraune, dunkelbraune oder schwarze Haare und braune oder grüne Augen.

Sie sollten auf Make-up mit gelblichen Untertönen setzen. Die Nuancen heißen dann zum Beispiel "golden sand", "honey" oder "amber".

Neutral: Eine Mischung aus den beiden anderen Typen. Sie können beide Farbwelten tragen. Als Orientierungshilfe können Sie auf die Haar- und Augenfarbe achten und dann entscheiden, zu welchem Typen Sie mehr tendieren. Die Naturhaarfarbe ist bei der Bestimmung des Typs allgemein ein wichtiger Anhaltspunkt: Aschige Töne deuten auf einen kühlen, Orange-Töne und Goldtöne auf einen warmen Farbtypen.

Außerdem wichtig: Auf die Jahreszeit achten. Im Sommer sind wir naturgemäß etwas dunkler, daher müssen gerade warme Hauttypen, die schnell braun werden, dann meistens eine Nuance dunkler wählen.