Wie man Cellulite loswird

Ein Großteil der Frauen wird heutzutage von Cellulitis geplagt. Ihre Entstehung beruht auf Schwellungen im Fettgewebe und dem Altern des Bindegewebes. Es gibt mehrere Ursachen für die s.g. Orangenhaut. So kommen genetische Dispositionen genauso in Frage wie Bewegungsmangel, schlechte Ernährung oder unzureichende Feuchtigkeitspflege. Weitere wichtige Faktoren, die die Entstehung von Cellulitis begünstigen können, sind Alkohol, Rauchen oder Umweltverschmutzung. Eine weitere häufige Ursache liegt in der Wirkung der weiblichen Hormone begründet. Eine Cellulite kann man zwar nicht vollständig entfernen, es gibt aber eine Reihe von Methoden, wie man ihre Auswirkungen mildern kann. Ein paar interessante Tipps, wie man Cellulitis effektiv bekämpfen kann, finden Sie im nachfolgenden Artikel.

Wie man Cellulite loswird


Änderung des Lebensstils

Eine wichtige Rolle bei einer auf Cellulite ausgerichteten Diät sollte Gemüse, Obst und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr spielen. Des weiteren sollte man einer fettarmen und sehr ballaststoffreichen Ernährung den Vorzug geben. Eine solche Ernährung belastet den Körper nicht und Sie sind hundertprozentig fit. Das geeignetste Obst stellen Waldfrüchte dar (Himbeeren, Blaubeeren, Erdbeeren), aber auch eine exotische Mango oder Bananen verbessern den Kreislauf und helfen, den Körper zu entwässern. Einschränken sollten Sie sich bei Fertiggerichten, zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken, Kaffee und nicht zuletzt beim Alkohol.

Regelmäßige Übungen


Die Grundlage bietet eine Kobimethode, die sowohl den Kreislauf stärkt und andererseits dem Entschlacken dient – so kann auch überflüssiges Fett weggeschwemmt werden. Es ist also wichtig, ein auf die Problempartien ausgerichtetes Ausdauertraining in den Alltag einzubauen. Geeignet ist z.B. Jogging, Wandern, Rad fahren oder Tanz, der ganz hervorragend die Muskeln am Bauch, im Gesäßbereich und den Beinen stärkt.


Massagen


Regelmäßige Hautmassagen sind zur Glättung von Cellulitis sehr gefragt. Eine sorgfältige Massage verbessert nämlich die Durchblutung. Problematische Partien können Sie mit Hilfe einer speziellen Bürste massieren, stets mit kreisförmigen Bewegungen in Richtung Herz. So verbessern Sie den Zustand Ihrer Orangenhaut, die dadurch fester wird. Zum massieren können Sie auch die beliebten Wechselduschen nutzen und erreichen so eine bessere Durchblutung.


Cremes gegen Cellulitis


Ihre häusliche Anti-Cellulitis-Kur können Sie auch mit speziellen, auf die Glättung von Cellulitis ausgelegten Mitteln ergänzen. Hervorragend geeignet sind beispielsweise Cremes, Gele und festigende Körpermilch der Marke Biotherm, die exklusive Aktivsubstanzen zum glätten der Haut enthalten. Sie finden hier Extrakte aus Koffein, Ginseng oder Ginko. Weitere hervorragende Produkte auf dem Markt der Anti-Cellulitis-Mittel sind die glättenden Cremes von Vichy. Diese Mittel enthalten eine einzigartige Formel, die sich aus reinem, 5 % Koffein und Lipocidinen zusammensetzt und gegen Cellulite wirken. Das in der Creme enthaltene reine Koffein aktiviert die Fettverbrennung. Die Lipocidine wiederum erhöhen die Stimulation der natürlichen Proteinproduktion, die die Fettreduktion während einer Diät unterstützt. Sie können auch die Mittel von Shiseido probieren, die mit Hilfe von Grapefruit -und Pfirsichölen die Adrenalinproduktion stimulieren, die ebenfalls die Fettreduktion unterstützen. Die Cremes werden zweimal täglich zusammen mit einer gründlichen Massage der Problemzonen angewendet. Am besten wirken Sie in Kombination mit einem Entspannungsbad oder einem Peeling. Wenn Sie diese Methode gründlich einhalten, können Sie die Cellulitis binnen Monatsfrist bis zu 80 % eindämmen.

iparfumerie.de ändert Ihren Namen auf Notinopromo

Menü

Rufen Sie uns an 089 121405749