Zum Hauptinhalt wechseln

Unsere Body-Shaming-Serie: Altern Sie auf Ihre Art!

28.3.2023

Jana Uhlir

7 Minuten Lesedauer

Haben Sie irgendwann mal von den Kräften einer Superheldin geträumt? Dann können Sie sich auf Ihren fünfzigsten Geburtstag freuen, denn am Tag danach sollten Sie unsichtbar sein. Klingt das grausam? Ja, aber davon war man zumindest noch bis vor überzeugt. Glücklicherweise scheint sich das in dieser von Jugend und Schönheit besessenen Gesellschaft langsam zu ändern. Ist es möglich, das Altern zu genießen und dabei glücklich zu sein? Na klar!

„Es ist zwar spät, aber man könnte mit Ihrem Gesicht noch etwas machen.“ „Sie haben wirklich nichts machen lassen? Aha. Und haben Sie nicht mal daran gedacht? Ich kenne eine tolle Ärztin.“ „Fitnessstudio, Friseur und Kosmetikerin? Das reicht längst nicht aus, ab einem gewissen Alter muss man einfach unters Skalpell!“ 

Auch solche Dinge hört man in der Beauty-Branche. Und das zielt nicht nur auf Frauen in den Dreißigern ab, sondern betrifft auch viel jüngere. In einer Gesellschaft, die lange so getan hat, als gäbe es keine alternden Frauen, scheint sich dieses populäre Streben nach der Illusion ewiger Jugend und makelloser Schönheit plötzlich zu ändern. Für einige vielleicht überraschend, spielen Prominente dabei eine große Rolle. 

Der Mut, man selbst zu sein

Paulina Porizková war eines der ersten Models über fünfzig, die sich nicht scheuten, sich zu enthüllen und zuzugeben – ja, ich werde älter, und so sieht es aus. „Altern ist das Privileg, ein langes Leben zu führen. Man akzeptiert es oder man kämpft dagegen an. Und es gibt noch eine dritte Möglichkeit: es genießen. Es ist klar, dass das Altern unvermeidliche Veränderungen mit sich bringt, sowohl innere als auch äußere. Und beide sind wertvoll. 

Werden Sie sich bewusst, dass Sie stärker sind und dass sich Ihre Erfahrungen in Ihren Falten widerspiegeln. Kämpfen Sie. Aber nicht gegen das Altern, sondern für eine bessere Kondition und ein gesünderes Altern. Bleiben Sie neugierig, flexibel und genießen Sie die Persönlichkeit, die Sie geworden sind“, sagt das Model. 

Auch Pamela Anderson, die sexy Ikone der 90er Jahre, scheute sich nicht, ihr wahres Gesicht zu zeigen. Sie drehte die Netflix-Dokumentation ungeschminkt, so wie sie ist, und spricht dabei offen über ihr Verhältnis zur Nacktheit, die Kindheitstraumata, die wilden Jahre und das toxische Umfeld dieses großen Theaters namens Showbusiness. „Neue Herausforderungen nach dem 50.? Na klar“, lachte sie, als sie eine Einladung zum Vorsprechen am Broadway erhielt und mindestens zehn mörderisch hohe High Heels in ihren Koffer packte. Von der werden wir sicher noch hören. 

Gadgets, die hydratisieren und das straffen, was gestrafft werden muss

Sex and the City? Ja, aber nur unter vierzig Jahre

Genau wie die „Mädchen“ aus Sex and the City. Auch sie wurden mit Kritik überhäuft, als zwanzig Jahre später eine Fortsetzung der Kultserie erschien. „Wen interessieren schon 60-jährige Frauen, die Sex haben?“ so entsetzte Online-Kommentare. Das Daten von Dreißigjährigen zu beschreiben, ist in Ordnung, aber das Leben von Frauen zwischen fünfzig und sechzig zu verfolgen, führte zu endlosen Gesprächen darüber, was sie an Ihrem Gesicht, ihren Falten und ihren Körpern machen lassen haben. Als ob Frauen in diesem Alter nur das Recht hätten, sich in ihrer Wohnung zu verkriechen, zu stricken und Kuchen für ihre Enkelkinder zu backen. Leider kamen derartige Kritiken auch aus den Reihen anderer Frauen. 

Genau wie bei den Kommentaren über Madonnas verändertes Aussehen oder die Empörung über die gewagte Entblößung des nackten Körpers der Schauspielerin Emma Thompson in dem Film Good Luck to You, Leo Grande. Haben wir wirklich nichts anderes zu tun, als uns damit zu beschäftigen, wie jemand aussieht und wie alt er ist? Diesen Wettlauf mit der Zeit können Sie nämlich sowieso nicht gewinnen, ob Sie nun einen Termin beim Schönheitschirurgen vereinbaren oder nicht. Es wird immer zu wenig oder zu viel sein. 

„Ich weiß, wie ich aussehe. Ich habe keine andere Wahl. Was soll ich dagegen tun? Aufhören zu altern? Verschwinden?“ so kommentierte die Schauspielerin Sarah Jessica Parker die Debatte um das Altern und beweist gemeinsam mit anderen, dass Frauen über 50 im Film nicht nur Nebenrollen als einsame oder depressive Frauen bzw. niedliche Trottel, die Probleme mit dem Altern haben, spielen müssen. Denn was ist eigentlich die Kunst des Alterns

Sanfte und effektive Pflege nicht nur für reife Haut

Was wir wirklich brauchen

Das Älterwerden kann uns Angst einjagen und uns verfolgen, ob wir nun berühmt sind oder nicht, aber der verzweifelte Versuch, jünger auszusehen nicht für mich selbst, sondern nur, damit mir jemand einen Drink kauft oder sich hinter mir umdreht? Oh, bitte. In Wirklichkeit müssen wir nicht jünger aussehen, wir müssen fit und gesund, optimistisch und strahlend sein. Andere Frauen aber auch Männer zu inspirieren und zu unterstützen, wenn sie es wünschen. 

Wie das Model und die Geschäftsfrau Chiara Ferragni. Obwohl sie noch nicht im mittleren Alter ist, wendete sie sich auf dem Festival in San Remo in einer schönen Rede an die Frauen. Sie erzählte, dass sie auch mit dem Gefühl kämpft, nicht gut genug zu sein, und dass sie so, wie sie ist, einfach nicht gut genug ist. Der Austausch von Gefühlen inspiriert und hilft. Die Jugend beginnt, gegen die Altersdiskriminierung ebenso leidenschaftlich wie gegen den Klimawandel, die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern und die Anerkennung von fluiden Geschlechtern und Beziehungsvielfalt zu kämpfen.

Älteres Ich, glücklicheres Ich

Es ist nämlich nie zu spät, neue Träume, Wünsche, Pläne und Hoffnungen zu haben, es ist nie zu spät, mit dem Reisen zu beginnen, den Beruf zu wechseln oder ein Date zu haben. Wir können, aber müssen nicht zeigen, dass wir unser Älterwerden akzeptieren, indem wir unsere Falten, Dehnungsstreifen, graue Haare oder Cellulitis in den sozialen Medien teilen. Sicher, uns tut vielleicht morgens etwas weh, der Stoffwechsel verlangsamt sich, wir haben mit der Schwerkraft zu kämpfen und die Haare werden grau. Aber wir sind immer noch ein Meisterwerk. Wir sind immer noch göttlich. Mit allem, was das Älterwerden mit sich bringt, dem Guten und dem Schlechten. So ist das Leben.

Tipp: Die Trainerin Jacqueline Hooton hilft nicht nur auf ihrem Instagram Frauen über 50, sich fit, gesund und optimistisch zu fühlen. Sie fördert die körperliche Aktivität und damit auch ein gesünderes Altern. Es wird Ihnen Spaß machen. 

Das Alter ist nicht mehr der Herbst des Lebens, wenn die einzige Freude das Abholen des Seniorenausweises ist.. Machen Sie es zu einem neuen Frühling des Lebens. Das Altern muss uns keine Angst machen, vielleicht ist es an der Zeit, es zu genießen. Die Hauptsache ist, dass wir gesund, zufrieden und im Rahmen der Möglichkeiten glücklich sind, denn dann spiegelt sich die Schönheit in unserem Gesicht wider. Die Schauspielerin Helena Bonham Carter (56) sagt: „Kollagen ist nicht der einzige Weg, um sexy zu sein, sondern auch dein Charakter, Sinn für Humor, Unterhaltung und Spaß.“ Und sie hat Recht. Zum Glück.

Altern Sie also in Würde und auf Ihre eigene Art und Weise, gehen Sie Ihren eigenen Weg. Und wie bei den meisten Dingen im Leben ist es reine Kopfsache, wie wir das zunehmende Alter akzeptieren, es wahrnehmen und erleben. Geben Sie also Ihren Gedanken eine gehörige Portion Optimismus und strahlen Sie mehr als so manche Zwanzigjährige.