Zum Hauptinhalt wechseln

Die ultimative Anleitung für die Intimrasur. Ohne Pickel und frei von Irritationen

15.4.2024

Jana Krajco

6 Minuten Lesedauer

Sicherlich haben Sie schon einen Rasier verwendet. Aber nur wenige von uns würden sich als Expertinnen für die Intimrasur bezeichnen. Irritationen, eingewachsene Härchen und Schnittverletzungen (Aua) sind ein Problem, das uns leider viel zu oft begegnet. Und geht es nicht ohne diese Unannehmlichkeiten? Natürlich. Wir haben ein Tutorial vorbereitet, wie es Ihnen gelingt!

Zunächst kürzen

Bevor Sie Ihre „scharfen“ Helfer zur Hilfe holen, sollten Sie den Intimbereich ein wenig auf die Rasur vorbereiten. Stehen Sie kurz vor Ihrer ersten Intimrasur oder haben Sie sich schon seit einigen Wochen nicht mehr im Intimbereich rasiert? Dann nehmen Sie zunächst eine Schere oder einen Trimmer zur Hand und kürzen Sie die Härchen im Intimbereich. Das macht die Rasur im Intimbereich viel einfacher (und Sie werden vielleicht sogar feststellen, dass das Trimmen sogar ziemlich gut aussieht und Sie den Rasierer für eine Weile weglegen können). 

Beginnen Sie mit einer leeren Leinwand

Es ist zu erwarten, dass die Härchen nicht so leicht aufgeben werden. Nehmen Sie daher vor der Rasur ein Bad oder eine Dusche von mindestens 5 bis 10 Minuten und setzten Sie sie dem Wasser und Dampf aus. Dadurch werden die Härchen schön weich. 

Mit Hilfe der Seife für die Intimhygiene werden Sie den Talg, den Schweiß und alle anderen Unreinheiten los. Die Vorbereitung wird mit einem Körperpeeling abgeschlossen. Dadurch werden abgestorbene Hautzellen entfernt, verstopfte Follikel beseitigt, eine Einwachsen der Härchen verhindert und die Rasierklingen gleiten so sanft wie möglich über die Haut. Aber Vorsicht, das Peeling muss wirklich schonend und für empfindliche Stellen geeignet sein, damit Sie Ihre Haut nicht reizen, bevor Sie mit der Rasur beginnen.

BFF für die Rasur im Intimbereich

Rasieren ohne ein Rasiergel ist ein No-Go

Die Feuchtigkeit der Haut muss während der Rasur des Intimbereichs immer erhalten bleiben, deshalb ist ein Rasiergel oder ein anderes Rasierprodukt unerlässlich. Setzen Sie Irritationen und Rötungen endgültig ein Ende, indem Sie ein Produkt ohne Parfüm, Alkohol und idealerweise mit beruhigenden Wirkstoffen wie Aloe vera wählen. Sparen Sie nicht mit dem Rasiergel und tragen Sie es auf alle Stellen auf, die Sie rasieren wollen. So werden Sie sehen, welche Stellen Sie bereits mit dem Rasierer behandelt haben. 

Wie Sie Ihren Intimbereich perfekt rasieren

Schließlich ist es an der Zeit, einen (scharfen und sauberen) Rasierer zu nehmen und zur Sache zu kommen. Widerstehen Sie der Versuchung entgegen der Haarwuchsrichtung zu rasieren, andernfalls riskieren Sie Hautreizungen und eingewachsene Härchen. Die Rasur in Wuchsrichtung der Härchen sorgt für ein glatteres Ergebnis. Straffen Sie die Haut und rasieren Sie in kurzen, gleichmäßigen Zügen. Hüten Sie sich vor zu viel Druck, die scharfen Klingen kommen auch ohne ihn aus. Spülen Sie den Rasierer nach jedem Zug und kehren Sie nicht mehr als zweimal an dieselbe Stelle zurück. 

Rasur ganz nach Ihren Bedürfnissen

Sind wir fertig? Anschließend die Haut mit lauwarmem Wasser abwaschen und abtrocknen. Dach können Sie das Ergebnis bewundern. Hydratisieren Sie die Haut mit Hilfe einer milden Körpercreme und lassen Sie Ihre Haut eine Weile atmen, bevor Sie sie der Sonne aussetzen oder in enge Jeans schlüpfen. In den darauffolgenden Tagen sollten Sie die regelmäßige Feuchtigkeitspflege und das Peeling fortsetzen, auch wenn Sie sich nicht rasieren.

Und wenn Sie dazu noch Baumwollunterwäsche tragen, wird sich Ihre Haut freuen und nicht mehr an Pickeln und Ausschlägen nach der Intimrasur leiden.

Lästige Pickelchen

Sie haben alles getan, um das Auftreten von Hautausschlägen, Pickeln und eingewachsenen Härchen zu verhindern. Aber die Dinge laufen nicht immer nach Plan. Daran sind nicht nur ein stumpfer Rasierer und die falsche Pflege schuld, sondern auch Allergien oder ein zu häufiges Rasieren. Die gute Nachricht ist, dass die unangenehmen Symptome in der Regel innerhalb weniger Tage verschwinden und ein sanftes, linderndes Gel zur Behandlung ausreicht.

Wenn ein unansehnlicher Pickel im Intimbereich auftaucht, dann versuchen Sie nicht, ihn auszudrücken, da Sie sonst die Verbreitung von Bakterien und Infektionen auslösen könnten. Warten Sie stattdessen, bis er von selbst platzt. Mit einer sterilisierten Nadel oder einer Pinzette lassen sich eingewachsene Härchen, die nahe an der Hautoberfläche liegen, entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie die Stelle anschließend gründlich reinigen.

Weitere Lösungen für eine glatte Haut im Intimbereich

Aber es gibt noch andere Hilfsmittel als den klassischen Damenrasierer, mit denen Sie einen glatten Intimbereich bekommen können. Aber zur Freude Ihrer Härchen kann (noch) keines der Mittel wahre Wunder bewirken und in mancher Hinsicht müssen Sie einen unpopulären Kompromiss eingehen. Welche anderen Möglichkeiten gibt es?

  • Enthaarungscremes: Tragen Sie die Creme auf die zu enthaarenden Stellen auf (zuerst an einer kleinen Hautstelle testen, um zu sehen, wie die Haut auf die Chemikalien reagiert), warten Sie einige Minuten und wischen Sie die Creme ab. Einfach, schmerzlos. Das Ergebnis hält einige Tage lang an, ähnlich wie bei der Rasur mit einem Rasierer. 
  • IPL-Haarentfernungsgeräte: Den Haaren ein für alle Mal (oder zumindest für eine sehr lange Zeit) Lebewohl sagen? Das können IPL-Haarentfernungsgeräte leisten, die nach dem Prinzip intensiver Lichtimpulse arbeiten. Seien Sie einfach geduldig und stellen Sie sich darauf ein, dass Sie etwas mehr Geld für solche Geräte ausgeben müssen.
  • Epilierer: Er ist nichts für empfindliche Menschen, aber wenn Sie ein paar unangenehme Minuten aushalten, dann sollten Sie diese Methode wählen. Da das Haar samt der Wurzeln herausgezogen wird, hält das Ergebnis wochenlang an. 
  • Enthaarungswachs und Wachsstreifen: Auch mit Hilfe von einem Enthaarungswachs oder einer Zuckerpaste können die Härchen vollständig entfernt werden. Es wird aber wahrscheinlich eine Weile dauern, bis Sie die Anwendung richtig beherrschen. Achten Sie auch auf Reizungen und, im Falle von heißem Wachs, auf Verbrennungen. 

Sie wissen jetzt, wie Sie Ihren Intimbereich perfekt rasieren können, und sind auf dem besten Weg zu einer glatten Haut wie in der Werbung. Ist das nicht ein tolles Gefühl?