Zum Hauptinhalt wechseln

Was hilft bei empfindlichen Zähnen?

Eines der wenigen Zahnprobleme, die wir zu Hause in den Griff bekommen können, ist die Zahnempfindlichkeit. Das Wichtigste ist natürlich, dass man weiß, wie und womit man empfindliche Zähne pflegt! Aus diesem Grund geben wir Ihnen einige gute Tipps für die richtige Zahnpflege.

Jeder hat schon einmal das unangenehme Gefühl erlebt, wenn ein Zahn schmerzempfindlich ist. Zu kalt, heiß oder süß. Die Berührung während des Zähneputzens ist eine echte Qual. Manchmal ist es eine Begleiterscheinung der Dentalhygiene oder der Zahnaufhellung, aber auch von zu kräftigem Zähneputzen. Am empfindlichsten sind die freiliegenden Zahnhälse (der Teil des Zahns, an dem sich das Zahnfleisch zurückbildet), aber auch das Zahnfleisch bleibt nicht verschont.

Dieses Gesundheitsproblem wird in der Fachsprache als Dentinhypersensibilität bezeichnet. Im Idealfall sollte man sich an den Zahnarzt wenden, aber nicht immer hat man die Zeit für einen Zahnarztbesuch. Ganz zu schweigen von den langen Wartezeiten, bis man einen Termin bekommt.

 

Die Zahnempfindlichkeit ist ein recht häufiges Problem. Sie wird durch den Zahnfleischrückgang und die Abnutzung des Zahnschmelzes verursacht, wodurch der weichere und empfindlichere innere Teil des Zahns, das Dentin, freigelegt wird. Es befindet sich unter dem Zahnschmelz und dem Zahnfleisch, wo empfindliche Nerven verlaufen. Anschließend genügt ein erheblicher äußerer Reiz, z. B. ein kaltes Getränk, um die Nerven zu reizen, und wir merken es an einem kurzen, aber intensiven Schmerz.

Mehr Weniger

Erste Hilfe für empfindliche Zähne

Die beste Vorbeugung gegen Zahnempfindlichkeit ist eine gründliche und regelmäßige Mundhygiene mit einer geeigneten Zahnbürste, Interdentalbürste, Zahnseide und Mundspülung. Sie tun wirklich alles für Ihre Zähne, aber Ihre Zähne sind dennoch empfindlich?

Diejenigen, die zu Hause auf diesen Fall vorbereitet sind, sind nicht allzu überrascht. Jeder sollte wissen, wie man die plötzliche Zahnempfindlichkeit lindern kann und was man immer zur Hand haben sollte. Hier finden Sie schnelle Hilfe in Form von spezialisierten Helfern.

Empfindliche Zähne beruhigen – so geht‘s!

1. Ersetzen Sie Ihre Zahnbürste durch eine möglichst weiche und sanfte Zahnbürste. Das Gleiche gilt für elektrische Zahnbürsten – wir bieten Bürstenköpfe für empfindliche Zähne an. Die Borsten in der Mitte des Bürstenkopfes Sonicare Sensitive zum Beispiel sind ultraweich und so schonend zu den sehr empfindlichen Zähnen und dem Zahnfleisch, dass selbst Menschen mit freigelegten sowie überempfindlichen Zahnhälsen sie lieben.

2. Eine Zahnpasta für empfindliche Zähne bzw. eine Zahnpasta speziell für empfindlichen Zahnhälse wirkt und lindert sofort den Schmerz. Darüber hinaus regeneriert und stärkt sie den Zahnschmelz, schützt die Zähne vor Karies und enthält Mineralien, die für die Zahngesundheit notwendig sind. Wir haben eine große Auswahl solcher Zahnpasten.

3. Unterstützen Sie die positive Wirkung der Zahnpasta für empfindliche Zähne durch spezielle Zahngels mit einem höheren Kalzium- oder Fluoridgehalt.

4. Gehen Sie es ruhig an und putzen Sie Ihre überempfindlichen Zähne nicht zu aggressiv. Falls Sie zu den Menschen gehören, die sich mehr als zweimal am Tag die Zähne putzen, dann sollten Sie sie vorübergehend weniger oft putzen.

5. Das Zahnfleisch ist ein Nährboden für Bakterien. Eine Zahnpasta für empfindliche Zähne sollte daher sowohl zum Putzen der Zähne als auch des Zahnfleischs verwendet werden.

6. Vermeiden Sie zu kalte, heiße und süße Getränke. Dies gilt auch für andere Lebensmittel. Ein Eisbecher, gefolgt von einem heißen Espresso ist bei empfindlichen Zähnen keine gute Idee.

Wenn Ihre Zahnempfindlichkeit anhält, obwohl Sie alle Empfehlungen befolgen, dann ist es an der Zeit, einen Termin bei Ihrem Zahnarzt zu vereinbaren. Eine Überempfindlichkeit kann nämlich auch durch Karies verursacht werden und hier ist ein Spezialist gefragt.