Nagelfräser

Nagelfräser: wie wählt man die passende elektrische Nagelfeile aus?

Einfacher, schneller und professioneller – so verläuft die Maniküre, wenn Sie sich für einen Nagelfräser entscheiden. Ob für den persönlichen Gebrauch oder um Ihren Freundinnen eine komfortable und professionell aussehende Maniküre zu bieten, eine elektrische Nagelfeile bringt den gesamten Prozess auf ein viel höheres Niveau. Sie müssen lediglich einen Ihren Bedürfnissen entsprechenden Nagelfräser auswählen.

Was ist ein Nagelfräser?

Es ist ein kleineres, netz- oder batteriebetriebenes Gerät, das alles tut, was Sie mit einer manuellen Nagelfeile tun – nur viel schneller und effizienter. Der Nagelfräser wird für Sie zu einem unentbehrlichen Beautytool, egal ob Sie Natur-, Kunst-, Gel- oder Acrylnägel pflegen möchten.

Er kümmert sich um die Form der Nägel, das Entfernen des Gellacks. Zudem pflegt er auch die Nagelhaut, die Schwielen oder poliert die Nägel. Vor dem Kauf sollten Sie wissen, durch welche Parameter sich die verschiedenen elektrischen Nagelfeilen voneinander unterscheiden.

Ein Nagelfräser für zu Hause oder die Profianwendung

Ein Nagelfräser für zu Hause muss nicht die höchsten Anforderungen eines professionellen Salons erfüllen. Zum Beispiel muss er nicht in der Lage sein, ununterbrochen mehrere Stunden in Betrieb zu sein. Auch eine niedrigere Geschwindigkeit (unter 30.000 Umdrehungen) ist ausreichend. Auch die Funktion einer Staubabsaugung während der Maniküre ist eher eine Sache für Profis. Die Anspruchsvolleren unter Ihnen werden es zu schätzen wissen, aber für die Heimanwendung können Sie sicherlich auf diese Funktion verzichten.

Stromversorgung und Leistung des Nagelfräsers

Falls Sie nicht vorhaben, Ihre Nägel an einem anderen Ort als zu Hause zu pflegen, dann ist ein Betrieb per Netzteil völlig ausreichend. Auf diese Art der Stromversorgung werden Sie am häufigsten treffen. Stören Sie Kabel oder wollen Sie Ihre Maniküre durchführen, wo immer Sie wollen? Dann sollten Sie zur kabellosen Variante in Form eines Akkus oder Batterien greifen. In letzterem Fall müssen Sie jedoch mit einem regelmäßigen Austausch und einer geringeren Geschwindigkeit rechnen.

Sie können die Umdrehungszahl selbst regulieren, während Sie mit dem Nagelfräser arbeiten. Die niedrigste Geschwindigkeit ist für natürliche Nägel ausreichend. Bei Acrylnägeln sollten Sie hingegen zur höchsten Umdrehungszahl greifen. In der Regel treffen Sie auf eine maximale Umdrehungszahl von 20.000. Sie können also die Geschwindigkeit, die Sie benötigen, auf einer Skala von ca. 3.000 bis 20.000 Umdrehungen regulieren.

Nagelfräser und Fräsaufsätze Vor dem Kauf eines Nagelfräsers sollten Sie sich zunächst bewusst machen, was das Gerät alles können soll. Wählen Sie auf dieser Basis einen Nagelfräser mit den entsprechenden Aufsätzen (Fräsen) aus. Der Aufsatz wird dann am Handstück – dem Griff des Nagelfräsers angebracht. Die einzelnen Nagelfräser unterscheiden sich in der Anzahl der Aufsätze, die beim Kauf mitgeliefert werden. Die Fräsen können sich in Form, Material und Körnung unterscheiden:

  • Form: Es gibt verschiedene Formen wie Kegel, Walze, Kugelaufsatz (zum Entfernen abgestorbener Nagelhaut), Flamme usw. Alle in verschiedenen Größen und für eine schnelle, sichere und effektive Maniküre oder Pediküre.
  • Körnung: Im Allgemeinen gilt, dass eine feine Körnung ideal für Naturnägel, empfindliche Stellen oder die Nagelhaut geeignet ist. Eine grobe Körnung eignet sich für Acrylnägel, die Entfernung alter Nagellackschichten oder rauer Schwielen. Die Aufsätze sind in der Regel mit einem Farbband entsprechend ihrer Körnung gekennzeichnet.
  • Material: Die härtesten Aufsätze werden aus Diamant oder Saphir hergestellt und eignen sich ideal für Naturnägel. Die häufigste und beliebteste Wahl von Manikeurinnen ist Carbid. Textil oder Silikon als Material wird häufig verwendet, um die Nägel schön zu polieren. Sie werden auch auf Aufsätze aus Titan, Keramik oder Papier stoßen.

Was können Nagelfräsen noch Sobald Sie eine Vorstellung davon haben, wie der beste Nagelfräser aussehen sollte, können Sie auf weitere Faktoren bei der Auswahl konzentrieren. Eine davon kann das Material, das Gewicht und die ergonomische Form des Nagelfräsers sein. Außerdem ein LED-Licht, mit dem Sie Ihre Nägel besser sehen können. Nützlich sind auch die Möglichkeit, die Drehrichtung des Nagelfräsers zu wechseln, die Schutzhülle und das Zubehör wie Nagelknipser, Reinigungsbürsten oder Abstandshalter.

Falls Sie sich wie in einem echten Salon fühlen und nur professionell aussehende Ergebnisse erzielen möchten, dann sollte eine elektrischer Nagelfeile nicht in Ihrer Beauty-Ausstattung fehlen. Wählen Sie den besten Nagelfräser entsprechend Ihren Bedürfnissen aus und genießen Sie den Anblick stets schöner, gepflegte Nägel!

Tipp zum Schluss: Besorgen Sie sich weiteres Zubehör für die Nagelpflege: eine Nagellampe für Gelnägel oder ein praktisches Nagelset.