Zum Hauptinhalt wechseln

Wie wählt man die richtige elektrische Zahnbürste aus?

Schallzahnbürste, oszillierende Zahnbürste oder Zahnbürste mit iO-Magnettechnologie? Erfahren Sie, wie Sie die beste elektrische Zahnbürste auswählen.
 
Alle Arten von elektrischen Zahnbürsten sind eindeutig den Fähigkeiten von herkömmlichen Handzahnbürsten überlegen, daran besteht wirklich kein Zweifel. Der Hauptunterschied zwischen den oben genannten Typen liegt in der Bewegungsform, die der Bürstenkopf beim Zähneputzen ausführt.
 
Elektrische Zahnbürsten können problemlos mehrere zehntausend Mikrobewegungen pro Minute ausführen und sind daher viel effizienter als Handzahnbürsten. Und wenn Sie immer noch nicht wissen, für welche Technologie Sie sich entscheiden sollen, dann sollten Sie sich nach den folgenden Empfehlungen entscheiden:
 
  • Für eine präzise und gründliche Zahnreinigung sollten Sie eher oszillierende Zahnbürsten wählen.
  • Eine schonende Zahnreinigung bietet Ihnen hingegen eine leicht vibrierende Schallzahnbürste.
  • Wenn Sie sich eine Kombination aus beidem wünschen, dann sollten Sie eine Magnettechnologie-Zahnbürste mit der iO-Technologie ausprobieren.

Schallzahnbürste

Die Schallzahnbürste arbeitet nach dem Prinzip des hochfrequenten Schalls in Auf- und Abwärtsrichtung. Vereinfacht gesagt vibriert die Zahnbürste sehr schnell und schonend. Diese Bewegung ist ideal, um Plaque schonend, aber gleichzeitig sehr gründlich von der Zahnoberfläche und dem Zahnfleisch zu entfernen. Diese Art von Zahnbürsten ist für Kinder und Menschen mit empfindlichen Zähnen geeignet. Die Form des Bürstenkopfes ist gewöhnlich schmal und länglich.

Oszillierende Zahnbürste

Die oszillierende Zahnbürste funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip, aber wie der Name schon verrät, führt sie keine Auf- und Abwärtsbewegung, sondern eine rotierende Bewegung aus. Der Bürstenkopf bewegt sich hierbei in kleinen Kreisen hin und her und hat daher meist auch einen runden Bürstenkopf. Viele Zahnbürsten mit oszillierend-rotierender Technologie bewegen sich neben den kreisenden Bewegungen auch vorwärts und rückwärts. Sie sind daher etwas effektiver bei der Entfernung von Farbflecken auf den Zähnen (z. B. von Kaffee oder Rotwein).

Magnetische iO Zahnbürste

Magnettechnologie-Zahnbürsten mit der iO-Technologie werden derzeit nur von Oral-B hergestellt. Die Zahnbürste kombiniert die schonende Energie der mikrovibrierenden Filamente mit einem runden Bürstenkopf. An der Entwicklung dieser speziellen Zahnbürste haben sich auch Zahnärzte beteiligt. Was die Form des Bürstenkopfes betrifft, so handelt es sich um eine oszillierende Zahnbürste ohne Vorwärts- und Rückwärtspulsationen, die von einem Motor mit Magnetantrieb angetrieben wird. Ein magnetisches Ladegerät ist ebenfalls enthalten.

Sie sparen Zeit

Einer der Hauptvorteile einer elektrischen Zahnbürste ist auch die empfohlene Zeit für das Zähneputzen. Diese liegt bei 2 bis 3 Minuten, was viel kürzer ist als bei einer manuellen Handzahnbürste. Selbst wenn Sie mit einer elektrischen Zahnbürste auch nur eine Minute pro Tag Zeit sparen, ersparen Sie sich in einem Jahr ganze 6 Stunden! Darüber hinaus trägt die kürzere Putzzeit auch dazu bei, sich regelmäßig die Zähne zu putzen.

Kinder

Das Zähneputzen mit einer elektrischen Zahnbürste macht mehr Spaß und man schafft es leicht, mehrere Minuten am Stück die Zähne zu putzen. Oft liest man in Rezensionen, dass sogar Kinder diese Zahnbürsten deutlich mehr mögen. Wenn Sie sich also den täglichen Kampf mit Ihrem kleinen Alligator ersparen wollen, dann sollten Sie Ihrem Kind zu Geburtstag oder zu Weihnachten eine elektrische Zahnbürste schenken.

So putzt man richtig die Zähne

Um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen ist es wichtig, der richtigen Zahnputztechnik zu folgen. Vergessen Sie das hektische Hin und Her, das die Zahnbürste nach einiger Zeit wie einen Hexenbesen aussehen lässt. Eine elektrische Zahnbürste übernimmt die Arbeit für Sie. Man muss lediglich mit ihr über die Zähne und das Zahnfleisch so gleiten, damit sie jede Stelle erreicht.

Bei jeder Zahnbürste beginnen wir immer mit dem Putzen der oberen Zähne. Der Grund dafür ist einfach. Wir wollen nicht mühsam die unteren Zähne putzen und dann den Schmutz von oben auf Sie „herunterfegen“, während wir die oberen Zähne putzen.

 

Setzen Sie die Zahnbürste zuerst an den hinteren Zähnen an und lassen Sie sie ein paar Sekunden lang auf jedem Zahn arbeiten. Die ideale Position ist an der Grenze von Zahn- und Zahnfleischrand, da sich dort die meisten Essensreste absetzen. Reinigen Sie die Außenflächen, dann die Innenflächen und dann die Kauflächen gründlich mit der Zahnbürste.

Viele elektrische Zahnbürsten haben einen Drucksensor integriert, der Sie warnt, wenn Sie zu viel Druck ausüben. Die meisten sind auch mit einem Timer ausgestattet, der die Zeit misst, die Sie für eine gründliche Zahnreinigung benötigen. Keine Seltenheit ist die Verbindung der Zahnbürste mit einer Smart-App, die Ihnen in Echtzeit zeigt, wie Sie beim Zähneputzen vorankommen.

Mit einer elektrischen Zahnbürste kann man nichts falsch machen. Packen Sie nur dann eine Handzahnbürste in Ihren Rucksack, wenn Sie längere Zeit ohne Strom in der Wildnis unterwegs sind. Elektrische Zahnbürsten können leicht ein paar Tage aufgeladen bleiben, auch wenn ihnen mit der Zeit unweigerlich der „Saft“ ausgeht. Und dann ist man froh, wenn man eine gute, altmodische Handzahnbürste zur Hand hat.

Mehr Weniger