Zum Hauptinhalt wechseln

Welche Feuchtigkeitspflege ist die beste? Das hängt vom Alter ab!

20. September 2022Notino
Viele kennen den Begriff „Hydratisierung“, doch kaum jemand weiß, dass die Haut je nach Alter unterschiedliche Pflegeprodukte benötigt. Die Haut hat nämlich je nach Alter unterschiedliche Bedürfnisse. Wie versorgt man also eine Haut im Alter von 20, 30, 40, 50 und ab dem 60 richtig mit Feuchtigkeit?

Pflege ab 20: Viel Wasser, viel Schlaf


Viele Feiern, Partys bis in den frühen Morgen und eine fahle sowie müde Haut? Das kennen wir alle. Doch wir müssen etwas tun. Bereits in der Jugend und ab 20 hat man die Gelegenheit, sich präventiv um die Hydratisierung der Haut zu kümmern. Das sollte man auch tun, weil sich die richtige Pflege auch noch Jahrzehnte später positiv auf das Hautbild auswirkt. „Beginnen Sie damit Ihre Haut von innen heraus zu pflegen. Trinken Sie daher viel und konsumieren Sie Lebensmittel mit einem hohem Wassergehalt. Auf den Konsum von Alkohol und Kaffe sollte man hingegen lieber verzichten, da beide den Körper dehydrieren. Und schlafen Sie möglichst viel!“ empfiehlt Dr. Lucie Rajská, Ph.D., Leiterin der Prager Klinik für präventive Dermatologie.

Was sollte Bestandteil der Beautyroutine sein?
„In diesem Alter wird definitiv das Abschminken am häufigsten vernachlässigt. Als Folge sehen wir Dermatologen dann unnötigerweise Klienten mit einer Haut, die durch Staubpartikel und Smog verstopft ist und mit Komedonen zu kämpfen hat. Das Abschminken hat einen großen Einfluss auf die Qualität der Haut. Außerdem kann man bereits während des Abschminkens die Hydratisierung der Haut fördern“, sagt Lucie Rajská. Welche Produkte sind geeignet?
Die Feuchtigkeitsemulsion von Cerave reinigt die Haut, ohne den Schutzfilm zu beeinträchtigen. Dank der sogenannten MVE-Technologie werden feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe, hauptsächlich Ceramide, 24 Stunden nach der Anwendung an die Haut abgegeben. 
Und falls Sie immer noch von Pickeln geplagt werden, dann sollten Sie das feuchtigkeitsspendende Reinigungsgel für fettige, zu Akne neigende Haut von Nobilis Tilia ausprobieren. Es handelt sich um ein veganes Produkt auf Basis von Auszügen von Nelken, Eukalyptus und Grapefruit. 

Produkte

Pflege ab 30: Kollagen und Retinol sind ein Muss!

„Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die natürliche Kollagenproduktion ab und daher ist es spätestens ab 30 an der Zeit, die Haut zusätzlich mit Kollagen zu versorgen. Sie können zum Beispiel Kollagendrinks oder auch kollagenhaltige Cremes verwenden. Darüber hinaus empfehle ich Kosmetikprodukte mit Retinol. Dieser Wirkstoff regt nämlich die Kollagenproduktion direkt in der Haut an. Das man auch an die Hyaluronsäure denken sollte, ist wohl jedem klar“, sagt die Dermatologin.

Was sollte Bestandteil der Beautyroutine sein?
Zum festen Bestandteil der Pflegeroutine sollten definitiv Augencremes gehören. Darüber hinaus sollten Sie Ihre Haut auch mit Feuchtigkeitscremes, Seren und entspannenden, feuchtigkeitsspendenden Gesichtsmasken verwöhnen!
Die Augencreme Clinique All About Eyes™ Rich spendet der Haut Feuchtigkeit. Außerdem sorgt die kühlende Wirkung Schwellungen sowie dunklen Augenringen entgegen. Drei Arten von Hyaluronsäure werden der Haut durch die Tagescreme Korres Greek Yoghurt zugeführt, die dank der Joghurtkulturen das natürlich gesunde Mikrobiom der Haut unterstützt. Für einen ordentlichen Feuchtigkeitsschub sorgt die Essenz Cosrx Advanced Snail 96 Mucin, die neben Hyaluronsäure auch Auszüge aus Schneckenschleim enthält. Sehr empfehlenswert ist auch die Filorga Time Filler Mask®. Es handelt sich hierbei um eine besonders leichte sowie angenehme Tuchmaske mit Kollagen. Und letztendlich versorgt das Nachtserum NeoStrata Correct Ihre Haut mit Retinol.

Pflege ab 40: Revolutionäres Niacinamid

Neben der Feuchtigkeitspflege und der vorbeugenden Anti-Aging-Pflege sollten Sie sich auch auf eine strahlende Haut fokussieren und sie vor den negativen Umwelteinflüssen schützen. „Ab diesem Alter spielen die Vitamine C und E eine essenzielle Rolle. Die Cremes sind bereits dickflüssiger und enthalten im Idealfall auch Niacinamid. Dieser Wirkstoff wirkt zwar in erster Linie entzündungshemmend bei Akne, trägt aber auch dazu bei, Wasser im Interzellularraum zu speichern“, erklärt die Leiterin der Klinik für präventive Dermatologie. 

Was sollte Bestandteil der Beautyroutine sein?
Auch hier spielt immer noch die Hyaluronsäure eine wichtige Rolle. „Aber ab 40 ist es auch der richtige Zeitpunkt für eine Mesotherapie gekommen, bei der die Hyaluronsäure in die Haut injiziert wird. Sie eignet sich perfekt für die Feuchtigkeitsversorgung der Haut, als Booster sowie zur Erhöhung der Hautelastizität“, sagt die Dermatologin. Und wie soll man die Haut ab 40 zu Hause hydratisieren?
Das Serum Garnier Naturals Vitamin C hellt die Haut auf und spendet ihr auch Feuchtigkeit, weil es die Kollagenproduktion fördert. Die ersten Ergebnisse werden bereits nach 3 Tagen sichtbar! Für eine tiefenwirksame Hydratisierung der Haut sorgt die regelmäßige Anwendung der Maske Klairs Freshly Juiced Vitamin E Mask mit Vitamin E. Sie schützt sie außerdem von den negativen Umwelteinflüssen. Am Morgen und am Abend sollten Sie zum Beispiel das Serum Revolution Skincare Niacinamide 15% anwenden. Es sorgt nicht nur für eine tiefenwirksame Hydratisierung der Haut, sondern trägt auch zur Festigung der Gesichtskonturen bei. Auch hierfür ist es allerhöchste Zeit!

Pflege ab 50: Peptide sind ein Must-have!

Fahren Sie bei Ihrer Pflege mit Antioxidantien, Retinol sowie Kollagen fort und konzentrieren Sie sich auf Peptide sowie Lipide. „Die Fettschicht im Gesicht wandert nämlich langsam zum Kinn hinunter, während sie an den Wangen abnimmt. Die Haut hat dadurch kein pralles Aussehen mehr. Doch dank einer geeigneten Pflege mit Lipiden, also Fetten, kann man der Hautalterung aktiv entgegenwirken“, erläutert Lucie Rajská. 

Was sollte Bestandteil der Beautyroutine sein?
Die Creme Clinique Moisture Surge™ Intense 72H Lipid-Replenishing Hydrator enthält drei Arten von Lipiden, die die Haut über mehrere Stunden hinweg mit Feuchtigkeit versorgen und beleben. Und außerdem fühlt sich die Haut hinterher samtweich an. Das feuchtigkeitsspendende Serum Medik8 Copper PCA Peptides sorgt dank des hohen Peptidgehalts für wahre Wunder. Und für eine luxuriöse Pflege Ihrer Haut sorgt die Creme mit Peptiden Académie Scientifique de Beauté Vintage Princess Cream N°83
„Und falls Sie über eine professionelle Pflege nachdenken, dann sollten Sie sich bereits vernetzte Hyaluronsäure in die Wangen beziehungsweise in die Schläfen injizieren lassen. Sie vergrößert das Gewebevolumen und wirkt gleichzeitig schlaffen Gesichtskonturen entgegen,“ sagt die Dermatologin. 

Produkte

Pflege ab 60: Je mehr Pflege, desto besser

Ab dem sechzigsten Geburtstag hat die Haut bereits extreme Ansprüche an die Menge der Lipide, Ceramide sowie Peptide. „Man benötigt viel mehr von allem. Die Cremes sind daher extrem dickflüssig, insbesondere die Nachtcremes, die man oftmals auch noch morgens nach dem Aufwachen im Gesicht wahrnehmen kann“, sagt Lucie Rajská. Und das ist auch normal. Der Alterungsprozess ist leider bereits in vollem Gange. Suchen Sie deshalb auch nach Produkten gegen Pigmentflecken. Auch diese wirken nämlich oftmals feuchtigkeitsspendend.

Was sollte Bestandteil der Beautyroutine sein?
Achten Sie darauf, dass Sie in eine Creme für Ihre Altersgruppe investieren. Die Creme L'Oréal Paris Age Specialist 65+ pflegt Ihre Haut am Tag, während Sie Ihre Haut über Nacht mit der Nachtcreme Clarins Super Restorative Night verwöhnen sollten. Sie spendet Ihrer Haut Feuchtigkeit, strafft die Konturen, sorgt für Strahlkraft, lässt sie vital wirken und wirkt auch Pigmentflecken entgegen. Alles in einem Produkt! Und was die Pigmentierung anbelangt, so kann die regelmäßige Anwendung der einzigartigen Gesichtsmaske Eisenberg Pure White Masque Crème Relaxant für wahre Wunder sorgen. Sie muss nur 2x pro Woche angewendet werden. Und vor allem mit Liebe…

Haben sich bereits für eine Feuchtigkeitscreme mit geeigneten Inhaltsstoffen für Ihr Alter entschieden?

Mehr lesen