Zum Hauptinhalt wechseln

Welche Produkte wirken bei Verfärbungen auf den Zähnen?

18.8.2023

Jana Uhlir

5 Minuten Lesedauer

Gönnen Sie sich regelmäßig Kaffee, Brombeeren und Rotwein und fügen Sie den Zähnen mit Ihrer Ernährung Schaden zu? Graue Verfärbung, braune oder schwarze Flecken, mehrere Nuancen dunklerer Zahnschmelz um das Zahnfleisch herum. Das kommt häufig vor, aber wenn man in den Spiegel schaut, fühlt man sich sicherlich nicht wohl damit. Die gute Nachricht ist, dass Verfärbungen auf den Zähnen verhindert und sogar komplett beseitigt werden können. Dazu braucht man nur die richtige Pflege!

Dem Übeltäter auf die Schliche kommen

Flecken sind eigentlich dunkle Verfärbungen des Zahnschmelzes. Sie können sowohl auf innere (verursacht durch Fluorid, bestimmte Medikamente, abgestorbene Zähne usw.) als auch auf äußere, d. h. oberflächliche Probleme, zurückgeführt werden. Hier ist es einfacher, den Übeltäter auszumachen – meist sind pigmentreiche Bestandteile von Lebensmitteln oder Getränken schuld an der Zahnverfärbung. Kommt dann noch schlechte Zahnhygiene hinzu, können die Zähne dann gelbe, gelb-braune oder schwarze Farbtöne annehmen – und ein strahlendes Lächeln ist dann so gut wie gar nicht möglich.

Für strahlendere und weißere Zähne

Sie müssen nicht auf Kaffee und Wein verzichten

Getränke und Lebensmittel, die Zahnverfärbungen verursachen, sind zahlreich: nicht nur Kaffee, Tee, Wein, kohlensäurehaltige Getränke, süße Limonaden, sondern auch Tomaten, Curry, Sojasauce, Balsamico-Essig, Süßigkeiten und Früchte wie Blaubeeren und Brombeeren. Kurz gesagt: Was Ihre Zunge und Ihren Mund verfärbt, verfärbt auch Ihre Zähne. Aber auf Kaffee, Wein und Obst verzichten? Niemals! Als Erste-Hilfe-Maßnahme nach dem Verzehr ist es sinnvoll, den Mund mit Wasser auszuspülen.

Vertrauen Sie auf Sandstrahlen und sorgfältige häusliche Pflege

{Sie können Verfärbungen – auf verschiedene Weise entfernen oder - zumindest reduzieren. Den natürlichen Farbton Ihrer Zähne können Sie durch regelmäßige Anwendung von  aufhellenden Zahnpasten wahren, die Wirkstoffe wie bioaktive Holzkohle, Enzyme, Peroxide, Mikroperlen oder Schleifmittel enthalten.

Putzen Sie sich nach den Mahlzeiten die Zähne? Damit sollten Sie etwa eine halbe Stunde nach dem Essen warten. Beim Verzehr von Speisen und Getränken bilden sich im Mund nämlich Säuren, die sich an den Zahnschmelz anlagern. Durch den Reinigungsvorgang werden diese aggressiven Substanzen quasi in den Zahnschmelz eingearbeitet und schädigen ihn.

Wählen Sie die Zusammensetzung der Zahnpasta je nach Ausprägung der Zahnverfärbung: Bei leichten Verfärbungen durch Kaffee- oder Limonadenfleckenhelfen in der Regel aufhellende Zahnpasten; bei mittleren und stärkeren Verfärbungen sollten Sie zu aufhellenden Zahnpastenmit Peroxiden greifen. Halten Sie sich bezüglich der Anwendung von aufhellenden Zahnpasten stetsan die Anweisungen auf der Verpackung. Achten Sie beim Zähneputzen darauf, dass Plaque von der Zahnoberfläche entfernt wird, denn dort lagern sich die Pigmente ab, die die Verfärbungen verursachen.

Denken Sie darüber nach, wann Sie zuletzt eine professionelle Zahnreinigung haben durchführen lassen. Ein Dentalhygieniker kann Verfärbungen mit einer speziellen Sandstrahlmethode schonend reduzieren. Keine Sorge: Die Behandlung ist völlig schmerzlos und Sie werden das Ergebnis sofort sehen.

Was Sie gegen Verfärbungen auf Ihren Zähnen tun können

Auch spezielle Bleaching-Gele und -Pulver, Zahnaufhellungs-Sets und Zahnaufhellungspulver oder Aufhellungsstifte eignen sich gut. Diese können Sie mit speziellen  Mundspülungen für weißere Zähne ergänzen, um die Wirkung zu verstärken. Besuchen Sie vor der Zahnaufhellung in jedem Fall Ihren Zahnarzt. Er beseitigt eventuelle Karies sowie weitere Zahnprobleme und berät Sie zum Thema Zahnaufhellung. Gleichzeitig kann er auch eine mögliche tiefere Ursache für die Zahnverfärbung aufdecken.

Probieren Sie Bleaching-Kits, -Gele und -Pulver

5 Tipps zur Vermeidung von Zahnverfärbungen

  1. Achten Sie auf regelmäßige Zahnpflege. Einige Verfärbungen können nur von einem Fachmann entfernt werden, damit Ihre Zähne gesünder, glänzender und weißer werden.
  2. Putzen Sie Ihre Zähne täglich gründlich, verwenden Sie Interdentalbürsten und Zahnseide.
  3. Spülen Sie den Mund nach jeder Mahlzeit oder jedem Getränk, die/das Verfärbungen auf den Zähnen verursacht, mit Wasser aus, oder putzen Sie Ihre Zähne 30 Minuten nach dem Essen oder Trinken.
  4. Falls Sie rauchen, sollten Sie versuchen, sich dieses Laster abzugewöhnen – Ihre Gesundheit und Ihre Zähne werden es Ihnen danken.
  5. Verwenden Sie eine hochwertige Zahnpasta zum Aufhellen, vorzugsweise eine, die für Ihren Zahntyp geeignet ist (z. B. Zahnpasta für empfindliche ZähneZahnpasta für Parodontose usw.).

Strahlend weiße Zähne erfordern gute Pflege und einen gewissen Zeitaufwand, aber ein schönes (und gesundes!) Lächeln ist es allemal wert. Schließlich ist es eines der ersten Dinge, die uns an anderen Menschen auffallen.