Gesichtspeeling: So macht man es richtig

Die Exfoliation, die Entfernung abgestorbener Hautzellen oder auch Gesichtspeeling genannt, ist ein wichtiges Pflegeritual, das Ihrer Haut Strahlkraft verleiht und sie verjüngt. Falls Ihnen Schönheitssalons nicht zusagen, dann sollten Sie ein Gesichtspeeling für zu Hause ausprobieren, welches ebenso gute Ergebnisse liefert. Es gibt 3 Hauptarten von Gesichtspeelings – mechanische, chemische und Enzympeelings. Welches eignet sich für Ihren Hauttyp und wie oft sollte man das Peeling durchführen?

Warum lohnt sich ein Gesichtspeeling?

  • Das Peeling reinigt effektiv die Haut, entfernt den überschüssigen Talg und verhindert das Verstopfen der Poren sowie die Entstehung von Akne.
  • Es entfernt alte abgestorbene Hautzellen, die sich auf der Hautoberfläche ansammeln, wodurch Hautschüppchen vorgebeugt wird.
  • Das Peeling beschleunigt den Prozess der Hautregeneration und die Bildung neuer Zellen, glättet die Haut und hellt sie auf.
  • Es lässt die Haut atmen und erleichtert die Aufnahme von Gesichtsseren, Masken und Gesichtscremes.
  • Es verbessert die Durchblutung der Haut, regt die Kollagenproduktion an, verjüngt die Haut und wirkt der Faltenbildung entgegen.

Enzympeeling für das Gesicht

Wenn Sie nach einem schonenden Gesichtspeeling suchen, dann sollten Sie ein Enzympeeling ausprobieren. Es ist das beste Peeling für empfindliche Haut und eignet sich auch perfekt für trockene Haut. Es enthält natürliche Enzyme aus Fruchtsäuren (z. B. aus Papaya oder Ananas), die die natürliche Exfoliation anregen. Die Enzyme finden selbstständig die abgestorbenen Hautzellen, reinigen die Haut und spenden ihr Feuchtigkeit. Die Ergebnisse sind in der Regel bereits nach der ersten Anwendung sichtbar.

Wirkungen des Enzympeelings:

  • Glättet feine Falten.
  • Verbessert die Hautstruktur und den Teint.
  • Reduziert das Auftreten von Narben.
  • Lindert Symptome trockener Haut.
  • Es eignet sich auch hervorragend als Peeling für problematische Haut.

Geeignete Hauttypen für ein Enzympeeling

Ein Enzympeeling ist normalerweise für alle Hauttypen geeignet – befolgen Sie immer die Empfehlungen des Herstellers. Es hilft insbesondere bei Rötungen, Äderchen, schwarzen Mitessern und auch bei der Entfernung von Hornhaut. Es ist auch das am besten geeignete Peeling für reife Haut nach den Wechseljahren.

 

Die richtige Anwendung des Enzympeelings

  1. Wenden Sie das Enzympeeling maximal pro Woche (oder wie auf der Packung empfohlen) auf der gereinigten, abgeschminkten sowie trockenen Haut an.
  2. Geben Sie eine kleine Menge in Ihre Handfläche und verteilen Sie das Enzympeeling mit den Fingerspitzen in Ihrem Gesicht. Lassen Sie es anschließend gemäß den Empfehlungen des Herstellers wirken.
  3. Waschen Sie es danach mit lauwarmem Wasser ab und tragen Sie eine geeignete Pflege auf die Haut auf.

Chemisches Peeling für das Gesicht

Das chemischen Peeling hat das Ziel, die Schicht alter Hautzellen zu entfernen. Das Peeling enthält AHA- und BHA-Säuren, die tiefenwirksamen die Prozesse der Hautregeneration ankurbeln und sie verjüngen. Das chemische Peeling für die Heimanwendung ist schonender als das im Schönheitssalon. Die Wirkungen des Peelings treten allmählich ein. Hierdurch vermeiden Sie ein intensives Abschälen der Haut, Rötungen oder sowie die Krustenbildung.

Wirkungen des chemischen Peelings:

  • Verjüngt die Gesichtshaut, reduziert feine Falten und Pigmentflecken.
  • Fördert die Erneuerung der Haut.
  • Verbessert die Hautstruktur und glättet.
  • Verfeinert die Poren.
  • Wirkt Akne und schwarzen Mitessern entgegen.

Geeignete Hauttypen für ein chemisches Peeling

Das chemische Peeling eignet sich für fettige Haut und gegen Akne. Für trockene sowie empfindliche Haut ist es hingegen eher ungeeignet. Es hilft bei der Reduzierung kleiner Falten, schlaffer Haut, vergrößerten Poren, Pigmentflecken sowie Narben von Akne.

 

Die richtige Anwendung des chemischen Peelings

Tragen Sie das chemische Peeling immer gemäß den Anweisungen des Herstellers auf die gereinigte, abgeschminkte sowie trockene Haut auf. Geben Sie eine kleine Menge direkt auf das Gesicht und lassen Sie das Peeling einige Minuten einwirken. Spülen Sie anschließend das Gesicht gründlich mit Wasser ab. Denken Sie auch an eine hochwertige Hautpflege nach dem chemischem Peeling sowie einen Sonnenschutz.

Mechanisches Peeling des Gesichts

Das mechanische Peeling oder auch Face Scrub genannt, hat eine Gel- oder Cremekonsistenz und enthält kleine Schleifpartikel (z. B. aus Kaffee, Zucker oder Salz), mit denen die abgestorbenen Hautzellen mechanisch entfernt werden. Dieses Gesichtspeeling eignet sich nicht nur hervorragend für das Gesicht, sondern auch zum Peeling des Halses oder zum Schleifen der verhornten Haut an den Fersen oder den Ellbogen.

Wirkungen des mechanischen Peelings:

  • Glättet und macht die Haut geschmeidig.
  • Reinigt tiefenwirksam die Haut und befreit sie von Unreinheiten.
  • Es bereitet die Haut perfekt auf die Anwendung eines Selbstbräuners vor.

Geeignete Hauttypen für das mechanische Peeling

Orientieren Sie sich bei der Auswahl des Scrubs an den empfohlenen Hauttyp auf der Verpackung. Ein Face Scrub empfiehlt sich vor allem für Mischhaut, fettige und reife Haut. Es ist auch sehr gut geeignet für Hornhaut, Schüppchen und verstopfte Poren. Es eignet sich jedoch nicht besonders gut für trockene Haut. Für empfindliche Haut sollten Sie nur ein extra schonendes Scrub für das Gesicht mit besonders kleinen Peelingpartikeln wählen. Was die Anwendung eines Scrubs bei Akne betrifft, sollten Sie sehr vorsichtig sein.

 

Die richtige Anwendung des mechanischen Peelings

Führen Sie ein mechanisches Peeling ein bis zweimal pro Woche durch. Tragen Sie es auf die feuchte Haut auf. Massieren Sie das Gesicht mit dem Peeling schonend und in kreisenden Bewegungen. Meiden Sie jedoch die empfindliche Augenpartie. Fokussieren Sie sich insbesondere auf die T-Zone oder die Problembereiche. Üben Sie niemals einen zu festen Druck aus.

Pflege nach dem Gesichtspeeling

Das Gesichtspeeling entfernt die obere Hautschicht und so reagiert die Haut unmittelbar nach der Anwendung empfindlicher auf äußere Umwelteinflüsse. Sie sollten daher nach dem Peeling auf die richtige Gesichtspflege achten, um unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden:

  • Waschen Sie Ihr Gesicht mit kälterem Wasser.
  • Spenden Sie der Haut Feuchtigkeit mit einer nährenden Feuchtigkeitscreme.
  • Erhöhen Sie die Flüssigkeitszufuhr.
  • Schützen Sie sich vor der Sonne! Verwenden Sie eine Sonnencreme mit LSF 30 oder mehr.
  • Meiden Sie den Aufenthalt in Saunas oder Dampfbädern.
  • Halten Sie den empfohlenen zeitlichen Abstand zwischen zwei Peelings ein.