Maskne: Wie man Maskne loswird

Feuchtigkeit, Hitze, ein Mangel an frischer Luft und unangenehme Hautreizungen. Die Umgebung unter dem Mundschutz ist der ideale Nährboden für verschiedene Hautprobleme. So wie der Mund-Nasen-Schutz zu einem Symbol unserer Zeit geworden sind, so typisch ist auch die Maskne für diese Zeit – eine Wortkombination von Maske und Akne bzw. Akne aufgrund des Mundschutzes. Was kann man gegen Maskne tun und wie kann man ihr vorbeugen?

Mehr Weniger

Was ist Maskne und wie entsteht sie?

Maskne ist ein Hautzustand, der durch das langfristige Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes verursacht wird, also den Atemschutzmasken und Respiratoren. Es handelt sich hierbei häufig um die sogenannten Akne mechanica – mechanische Akne.

Die Kombination aus mechanischer Reibung, Wärme, wenig frischer Luft und Feuchtigkeit durch Schwitzen, Atmen sowie Sprechen unter der Maske schafft eine ideale Umgebung für die Vermehrung von Mikroorganismen und das Verstopfen von Poren. Kleine Risse, die durch das Reiben des Mundschutzes gegen das Gesicht verursacht werden, erleichtern das Eindringen von Unreinheiten und Bakterien in die Haut. Die Poren verstopfen sich und es bilden sich verschiedene Formen von Akne auf der Haut, von unauffälligen Pickeln und Mitessern bis hin zu schwererer zystischer Akne.

Mehr Weniger

Vorbeugung von Maskne

Prävention ist der erste Schritt zum Erfolg. Befolgen Sie die Richtlinien für ein ordnungsgemäßes Tragen der Masken und reduzieren Sie das Risiko von Maskne auf ein Minimum:

Mehr Weniger

  • Tragen Sie einen Mundschutz nur, wenn es nötig ist. In Situationen, wo Sie sich im Freien an der frischen Luft befinden und keinen Kontakt mit anderen Menschen haben, sollten Sie ihn beiseite legen und Ihre Haut atmen lassen.
  • Verhindern Sie die Vermehrung von Bakterien unter dem Mundschutz, indem Sie die Atemschutzmaske regelmäßig wechseln – sogar mehrmals täglich. Eine Maske aus Papier ist bereits nach 20-minütiger Tragezeit feucht und sollte durch eine neue ersetzt werden. Falls Sie die Möglichkeit dazu haben, dann sollten Sie vor dem Aufsetzen des neuen Mundschutzes die Haut kurz „lüften“.
  • Falls Sie eine Stoffmaske tragen, dann sollten Sie sie nach jeder Anwendung waschen beziehungsweise auskochen und anschließend bügeln. Verwenden Sie schonende Reinigungsmittel und verzichten Sie auf den Weichspüler, der die Haut reizen und zur Verstopfung der Poren führen könnte.
  • Kaufen Sie sich Stoffmasken aus einem angenehmen Material – vorzugsweise aus 100%-iger Baumwolle. Sie sollte perfekt sitzen, nirgendwo drücken, nicht unnötig reiben und Ihre Haut nicht reizen. Waschen und bügeln Sie sie immer vor der ersten Anwendung.

Mehr Weniger

Wie man Maskne loswird

Sind die ersten Pickel durch den Mundschutz aufgetaucht? Dann ist es an der Zeit, Ihre gewöhnliche Hautpflege durch Kosmetik, die speziell für Maskne bestimmt ist, zu ersetzen und eine neue Pflegeroutine zu entwickeln.

Pflege für die Haut unter der Atemschutzmaske

Vor dem morgendlichen Anlegen des Mundschutzes muss die Haut perfekt gereinigt und vor Reibungen geschützt sein. Befolgen Sie die folgenden Regeln bei Ihrer Pflegeroutine:

Mehr Weniger

  • Waschen Sie Ihre Haut mit Wasser und einem speziellen Schaum, einer Emulsion oder einem Gel gegen Akne. Klären Sie die Haut anschließend mit einem schonenden Gesichtstonikum.
  • Tragen Sie nach der Gesichtsreinigung eine Feuchtigkeitscreme auf. Dadurch entsteht eine dünne Schutzschicht zwischen der Haut und dem Mundschutz, wodurch die mechanische Reibung reduziert wird.
  • Wählen Sie eine nicht-komedogene Gesichtscreme mit einer feinen Textur aus, die Ihre Poren nicht verstopft und Ihre Haut nicht unnötig belastet. Gel-Cremes oder leichte Hautseren sind wie geschaffen hierfür.
  • Setzen Sie auf eine Pflege mit Antioxidanzien, die die Haut vor den negativen Umwelteinflüssen schützt.
  • Vermeiden Sie hingegen dickflüssige, nährende Cremes, Vaseline, übermäßig fettige Produkte oder solche, die die Talgproduktion fördern.
  • Meiden Sie über den Tag auch Produkte mit Retinol und anderen reizenden Inhaltsstoffen. Die Atemschutzmaske erhöht aufgrund der Okklusion die Wirksamkeit der Wirkstoffe, was sich negativ auf die Haut auswirken kann.
  • Tragen Sie die Maskne-Creme mindestens 15 Minuten vor dem Aufsetzen der Maske auf, damit sie ausreichend absorbiert wird und die Rückstände nicht auf den Mundschutz übertragen werden.

Mehr Weniger

Abendroutine gegen Maskne

Abends sollten Sie die Haut wieder gründlich reinigen und die für Maskne geeigneten Pflegeprodukte verwenden, die dazu beitragen, die strapazierte Haut unter dem Mundschutz zu regenerieren:

Mehr Weniger

  • Reinigen Sie die Haut sofort, wenn Sie nach Hause kommen. Tagsüber haben sich unter dem Mundschutz Schweiß, Talg und Unreinheiten angesammelt, die so schnell wie möglich entfernt werden sollten, um einer Verstopfung der Poren vorzubeugen.
  • In Ihrer abendlichen Pflegeroutine gegen Maskne sollten Sie Produkte einsetzt, die Wirkstoffe für problematische Haut enthalten – Benzoylperoxid, Hyaluronsäure und weitere AHA-Säuren. Seien Sie jedoch behutsam bei der Anwendung, insbesondere wenn Ihre Haut nach dem Tragen der Maske sehr gereizt ist. Greifen Sie in diesem Fall zu einem Produkt mit einer niedrigeren Konzentration oder ersetzen Sie es zumindest vorübergehend durch schonende, beruhigende sowie feuchtigkeitsspendende Produkte.
  • Um unnötige Hautreizungen zu vermeiden, sollten Sie nicht mehrere Produkte mit Aktivstoffen gegen Maskne nutzen. Wenden Sie eine intensivere lokale Aknepflege nur auf einzelne Pickel an, nicht auf das gesamte Gesicht. Falls Sie es gewohnt sind, Produkte mit Retinol zu verwenden, dann sollten Sie an einem Abend eine Pflege mit Retinol nutzen und am nächsten Abend die lokale Pflege, jedoch niemals beide Produkte gleichzeitig.
  • Gönnen Sie Ihrer Haut mindestens einmal pro Woche eine beruhigende Gesichtsmaske, die die Haut erfrischt und regeneriert.

Mehr Weniger

Für ein optimales Ergebnis sollten Sie auch weitere Ratschläge befolgen, wie man Akne loswird: Drücken Sie die Pickel nicht aus, berühren Sie Ihr Gesicht nicht mit schmutzigen Händen, trinken Sie genug, essen Sie gesund und bleiben Sie vor allem ruhig.

Mehr Weniger

Make-up unter dem Mundschutz und Maskne

Dermatologen empfehlen, keine Schminkprodukte unter der Maske zu tragen. Diese können nämlich zu Verstopfungen der Poren und damit zur Verschlechterung des Zustands der Maskne beitragen. Sie sollten das Make-up beim Tragen eines Nasen-Mund-Schutzes deshalb auf ein Minimum beschränken. Falls Sie die Maskne dennoch mit Schminkprodukten kaschieren müssen, dann sollten daran denken, weniger ist manchmal mehr. Befolgen Sie auch einige Grundregeln, um eventuelle, negative Auswirkungen auf Ihre Haut zu minimieren:

Mehr Weniger

  • Tragen Sie die Foundation immer auf die gereinigte sowie hydratisierte Haut auf. Lassen Sie ferner vor dem Aufsetzen des Mundschutzes ausreichend Zeit verstreichen.
  • Waschen Sie Ihre Hände, bevor Sie die Foundation auftragen. Wenn Sie zum Auftragen von Make-up einen Pinsel oder Schwämmchen-Applikator verwenden, dann sollten Sie diese regelmäßig reinigen.
  • Setzen Sie auf eine nicht-komedogene Foundation mit einer Formulierung, die die Poren nicht verstopft. Wählen Sie idealerweise eine spezielle Foundation für problematische Haut, die gleichzeitig die Akne-Haut pflegt.
  • Fixieren Sie die Foundation mit einem fixierenden Puder, wodurch das Risiko verringert wird, dass sie sich am Mundschutz absetzt.
  • Falls Sie nur leichte Ausprägungen von Maskne kaschieren möchten, dann reicht auch eine leichte BB Cream aus, die die Haut weniger beschwert.
  • Entfernen Sie das Make-up so schnell wie möglich, damit die Haut wieder so früh wie möglich atmen kann. Reinigen Sie anschließend gründlich die Haut.

Mehr Weniger

Empfehlungen