Zum Hauptinhalt wechseln

Ellenbogen, Dekolleté und weitere Körperpartien, die wir bei unserer Pflege gerne vernachlässigen!

19.2.2024

Jana Krajco

5 Minuten Lesedauer

Während sich unser Gesicht und unsere Haare wie verwöhnte Königinnen anfühlen, für die wir sorgfältig die richtigen Inhaltsstoffe auswählen und ihnen jeden Wunsch erfüllen, gibt es Bereiche unseres Körpers, denen wir bei unserer Beautyroutine nur selten Aufmerksamkeit schenken. Vielleicht sagen Sie sich, dass dies nicht so schlimm ist, aber Sie sollten sich wirklich von Kopf bis Fuß um alle Bereiche Ihres Körpers kümmern.

Hals und Dekolleté

Versuchen Sie, die Natur auf jede erdenkliche Weise zu überlisten und (zumindest äußerlich) viele Jahre jünger zu wirken? Dann sollten Sie auch Bereichen wie dem Hals und dem Dekolleté Aufmerksamkeit schenken. Denn Falten und eine schlaffe Haut betreffen auch diese Körperpartien. Und weil die Haut in diesen Bereichen dünner und feiner ist und weniger Talgdrüsen hat als die anderen Körperpartien, reagiert sie noch viel deutlicher auf die Folgen der Sonneneinstrahlung und negativer Umwelteinflüsse. 

Sie sollten daher bei der Gesichtsreinigung, der Feuchtigkeitspflege und dem Peeling nicht beim Gesicht aufhören. Pflegen Sie die Haut auch abwärts des Gesichts mit einer geeigneten Pflege. Und wenn Sie die Pflege des Halses und des Dekolletés ab und zu durch eine Maske oder eine Massage ergänzen, dann werden Sie garantiert eine Veränderung zum Besseren feststellen. 

Knie und Ellbogen

Wir wissen, dass diese Teile des Körpers am meisten von der Hauttrockenheit betroffen sind, aber wir ignorieren dies oftmals. An den Ellenbogen und den Knien finden wir die größten Schichten abgestorbener Hautzellen, daher ist die erste Aufgabe klar: Verabschieden Sie sich von ihnen mit einem gründlichen Körperpeeling, bei dem Sie die jeweilige Stelle mindestens dreißig Sekunden lang massieren und peelen. Dann fügen Sie eine großzügige Dosis einer feuchtigkeitsspendenden Creme oder Lotion auf. Und es schadet sicher nicht, jedes Mal an die Ellbogen zu denken, wenn Sie Ihre Hände eincremen

Legen Sie mit einer intensiven Feuchtigkeitspflege los

Achselhöhlen

Wir enthaaren und rasieren sie, tragen eine Schicht Deodorant oder Antitranspirant auf und schrubben sie, während wir sie waschen. Die Achselhöhlen haben es nicht leicht. Was können Sie für sie tun? Die tägliche Reinigung ist eine Selbstverständlichkeit. Verwenden Sie immer Rasiergel, warmes Wasser und scharfe Klingen, um eine möglichst sanfte Rasur zu gewährleisten. 

Denken Sie etwa einmal pro Woche daran, Ihre Achseln zu peelen (ja, auch hier sammeln sich abgestorbene Hautzellen und Schmutz an), und belohnen Sie Ihre Achseln mit einer Feuchtigkeitspflege. Die Hydratisierung muss jedoch nicht so oft erfolgen wie bei den andere Körperpartien. Ein- bis zweimal pro Woche genügt. 

Rücken

Die Tatsache, dass wir ihn nicht erreichen können, entschuldigt uns nicht. Neben dem Schweiß und den abgestorbenen Hautzellen auf dem Rücken werden oft auch Rückstände von Haarprodukten oder Schuppen auf dem Rücken hinterlassen. Rüsten Sie also Ihre Duschkabine mit einer Bürste oder einem langstieligen Schwamm aus und stellen Sie bei der nächsten Dusche Ihren Rücken in den Vordergrund. Dies beugt unter anderem der Entstehung von Akne vor. Was die Hydratisierung und die Pflege betrifft, so wird es Ihnen Ihr Rücken danken, wenn Sie ihn von Zeit zu Zeit den Händen eines Masseurs und seinen Ölen überlassen. 

Gönnen Sie Ihrem ganzen Körper ein Peeling

Po

Wenn Sie bereits bei der Pflege Ihres Rückens sind, dann können Sie ruhig etwas tiefer gehen. Wir alle wünschen uns eine zarte und straffe Haut im Po-Bereich, aber Hand aufs Herz, wir tun nicht viel dafür. Neben dem Sport kann ein regelmäßiges Peeling helfen. Sie können auch das Dry Brushing, als das Trockenbürsten ausprobieren. Kreisende Bewegungen und Sanftheit sind hier der Schlüssel zum Erfolg. Hierdurch wird der Blutkreislauf angeregt und Sie zeigen der Cellulite, dass sie unerwünscht ist. Beim Kampf gegen Cellulite helfen auch spezielle Cremes. Denken Sie auch daran, den Po nach jedem Duschen oder Baden mit einer Straffungscreme einzucremen.

Füße

Wenn Sie nicht regelmäßig zur Pediküre gehen, dann sollten Sie Ihren Füßen zu Hause von Zeit zu Zeit eine kleine Wellness-Behandlung gönnen. Weichen Sie Ihre Füße 15 bis 20 Minuten lang in warmem Wasser ein. Fügen Sie ein duftendes Öl hinzu, um das Ritual noch angenehmer zu gestalten. Dann nehmen Sie einen Bimsstein und beginnen, die trockene sowie verhornte Haut zu entfernen. Auch die elektrische Fußfeile wird Ihnen die Arbeit erleichtern. Ein großartiger und duftender Helfer ist auch ein Fußpeeling. Trocknen Sie Ihre Füße anschließend gründlich ab und tragen Sie eine feuchtigkeitsspendende Fußcreme auf.

Verwöhnen Sie Ihre Füße

Und werden Sie in Zukunft die vernachlässigten Körperpartien mehr pflegen? Nur zu, es lohnt sich!